logo regio39 Tore sahen die Zuschauer am Wochenende in der Regionalliga Ost. Drei klare Siege und ein knappes Ergebnis gab es in den vier Spielen.

Jungfüchse gewinnen Kreisderby

Zum Kreisderby trafen sich die Jungfüchse Weißwasser und Tornado Niesky. Beide Teams konnten am letzten Wochenende einen Sieg feiern, was sicherlich noch mehr Selbstvertrauen gab. Und Niesky konnte vor 646 Zuschauern auch das 0:1 von Pavel Dousa nach fünf Minuten eine Minute später durch Eddy Lysk ausgleichen, dann aber zog Weißwasser davon. Marius Stöber (12.), Pavel Dousa (13.) und Martin Barak (16,) sorgten für ein 1:4 nach 20 Minuten. Im 2. Drittel konnte Tom Domula nach 23 Minuten den einzigen Treffer in diesem Drittel erzielen, im letzten Drittel waren dann wieder die Jungfüchse dran. Marius Stöber traf 13 Sekunden nach Wiederbeginn und Luca Ladusch nach 51 Minuten. Die 47. Minute brachte noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Weißwasser, am Endergebnis von 2:6 (1:4/1:0/0:2) änderte sich aber nichts.

Deutlicher Sieg für FASS

FASS Berlin und die Chemnitz Crashers trafen sich in Berlin zum Spitzenspiel des Wochenendes. 182 Zuschauer sahen ein doch etwas überraschend klaren 8:1-Erfolg (2:0/3:0/3:1) der Weddinger. Patrick Czajka (5.), in Überzahl Gregor Kubail (16.), Markus Babinsky (25.), Stefan Freunschlag (26.), erneut Gregor Kubail (39) und Philipp Hermann (43.) trafen für FASS, ehe Willy Weichert für Chemnitz nach 49 Minuten der Ehrentreffer gelang. Patrick Czajka sorgte mit zwei Treffern nach 51 und 54 Minuten für den Endstand.

Wölfe in Torlaune

Der ESC Dresden hatte es am Samstag mit Titelverteidiger Schönheider Wölfe zu tun. Und der Tabellenführer kam in Dresden zu einem glatten 0:11-Erfolg (0:1/0:3/0:7). 40 Minuten konnten die Eislöwen das Ergebnis in Grenzen halten, dann aber bissen die Wölfe kräftig zu. Tomas Rubes erzielte die ersten drei Schönheider Tore (8., 23., 27.), Florian Heinz traf in Überzahl zum 0:4 (31.). Im letzten Drittel konnten Richard Zerbst (42., 44.), Tomas Rubes (44., 47.), dazwischen Kilian Glück (45.), Moritz Gottemann (47.) und Florian Richter (55.) zum klaren 0:11.

Juniors gewinnen nach klarer Führung knapp

Die Eisbären Juniors Berlin und Tornado Niesky spielten am Sonntag gegeneinander. Die Juniors führten nach TOREN VON Georg Ginsburg (1.), Philipp Golz (6.), Moritz Kretzschmar (24.), Tom Lorer (27.) und in Überzahl erneut Georg Ginsburg (31.) schon klar mit 5:0, dann kamen die Tornados. Eddy Lysk (34.) und innerhalb von 60 Sekunden Christoph Rogenz und David Frömter mit einem Doppelschlag brachten Niesky auf 5:4 heran. Im letzten Drittel konnte Tom Lorer d7as 6:4 erzielen (41.) und Tom Domula traf zum 6:5 (52.). Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende und so siegten die Juniors mit 6:5 (2:0/3:4/1:1).

Das abgesagte Spiel zwischen den Schönheider Wölfen und den Eisbären Juniors Berlin wird am 18. Dezember um 17:00 Uhr in Schönheide nachgeholt.

In der Tabelle führen Schönheide und FASS mit jeweils 18 Punkten, die Wölfe haben aber ein Spiel weniger bestritten. Chemnitz und Weißwasser haben jeweils 12 Punkte, die Jungfüchse haben ein Spiel mehr absolviert.

Gleich fünf Spiele sind für das kommende Wochenende angesetzt. Ausführliche Statistiken gibt es im SEV-Manager.

 erschienen bei Icehockeypage