logo wienNachfolgend die Berichte des EHV Sabres Wien von der Finalrunde um die österreichische Staatsmeisterschaft.

SABRES ZIEHEN SOUVERÄN INS FINALE EIN

ÖSM-Semifinale: EHV Sabres - Neuberg Highlanders 6:1 (1:0, 3:0, 2:1)
Tore Sabres: McKinnon 3, Wittich, Vlcek, Schafzahl

Morgiger Finalgegner (16.00 Uhr) sind die Salzburg Eagles, die gegen die SpG Jr. Caps Flyers/Highlanders II mit 15.2 gewannen.

Die Sabres waren von beginn an drückend überlegen (Schussstatistik: 49:15), zeigten von Beginn an das die Highlanders diesmal nicht unterschätzt wurden und gingen hochkonzentriert ans Werk. Eine schnelle Führung (2:37) durch Julia McKinnon beruhigte bei den mitgereisten Fans die Nerven. Einige hochkarätige Chancen wurden liegengelassen. Nicole Arnberger im Sabres Tor war unterbeschäftigt.

Im 2. Drittel machten die Sabres alles klar - Charlotte Wittich (23:23), Julia McKinnon (25:56) und Monika Vlcek (32:24) stellten auf eine komfortable 4:0 Führung.

Im Schlussabschnitt neuerlich ein schnelles Tor - Theresa Schafzahl traf zur 5:0 Führung (40:42). In Min. 46:21 gelang den Highlanders durch Hannah McGowan der Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzten aber wieder die Sabres - neuerlich war es Julia McKinnon (58:59) die zum 6:1 Endstand traf. Ein auch in dieser Höhe hochverdienter Erfolg im Semifinale.

MEISTER!!!!!!

w 17Finale ÖSM: Salzburg Eagles - EHV Sabres 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)
Tore: McKinnon 2

Der 14. Titel, der 8. in Serie!

Was für ein Spiel! Die Sabres als leichter Außenseiter vor dieser Partie zeigten von Anfang viel Herz und Kampfgeist und starteten ihrerseits gleich einige Angriffe. Hohes Tempo prägte das Spiel bis zum Ende. Beide Torfrauen (Nicole Arnberger bei den Sabres) hielten vorerst ihr Tor rein. Das Spiel wogte hin und her, Chancen hüben wie drüben.

Genauso ging es im 2. Drittel weiter, die Zuseher bekamen ein hochklassiges Finale zu sehen. Hochspannung lag 60 Minuten in der Luft, nichts für schwache Nerven! In Min. 27:46 war es dann soweit: Julia McKinnon brachte die Sabres in Führung. Beide Teams schenkten sich weiterhin nichts, die Schiris ließen das Spiel laufen, was auch in Ordnung war. Mit einer 1:0 Führung ging es in die Kabinen.

Im Schlussdrittel waren die ersten zehn Minuten wieder offen, danach erhöhte Salzburg den Druck. Nicole Arnberger musste einige Male mit tollen Saves retten, die Sabres konterten aber immer wieder gefährlich. Eine Minute vor dem Ende nahm Salzburg die Torfrau vom Eis, die Zeit verging aus Sicht der Sabres viel zu langsam. Die Sabres konnten sich vom Druck befreien, starteten einen Konter und Julia McKinnon erzeielte 6 Sekunden vor dem Ende (nach Pass von Theresa Schafzahl) den entscheidenden Empty-Net-Treffer zum 2:0 Endstand.

Der Jubel war riesengroß! Am Ende der Saison waren die Sabres voll da - 8 Siege in Serie - der Finalerfolg ein würdiger Saisonabschluss. So bleibt der Titel weiterhin beim besten Dameneishockeyteam des Landes, in Österreichs Eishockeyhochburg Wien-Kagran! The Cup is home again!

EHV Sabres Wien