logo wienNachfolgend der Bericht zum Sieg des EHV Sabres Wien im Topspiel gegen die Salzburg Eagles

Das Spitzenspiel der beiden öst. Topteams der EWHL wurde seinem Ruf gerecht. Bereits nach 1:06 Min. eröffnete Theresa Schafzahl den Torreigen, und brachte die Sabres in Führung. Ein offensives Spiel beider Teams, Victoria Vigilanti im Sabres Tor musste an diesem Nachmittag, genauso wie ihr gegenüber öfters ihr Können unter Beweis stellen. In Min. 17:29 nützten die Eagles ein Powerplay, Ausgleich zum 1:1.

Im 2. Drittel sollten dann gleich 5 Tore fallen. In Min. 23:27 war es Laura Bowman, welche die Wienerinnen neuerlich in Führung schoss. Aber die Salzburgerinnen fighteten gut mit, nach 29:04 Minuten der neuerliche Ausgleich. In Min. 36:03 schockten sie die Sabres mit dem 2:3. Es dauerte aber nicht lange, da war Theresa Schafzahl (36:05) zur Stelle, 3:3 der neue Spielstand. Doch eine Minute vor dem Drittelende Powerplay der Sabres, aber den Gästen gelang ein Short-Handed-Goal, so ging es mit 3:4 in die Pause.

Im Schlussabschnitt erhöhten die Sabres noch einmal den Druck, der Ausgleich nach 46:53 Min. durch Anna Meixner die logische Folge. Nachdem keines der beiden Teams mehr ein Tor erzielte ging es (wie schon öfters in dieser Saison) in die Overtime. Diese wurde zum Nervenkitzel, beide ließen vorerst einige Sitzer aus. Nach 63:47 Min. aber die Erlösung, Charlotte Wittich erzielte den Siegestreffer für die Rekordmeisterinnen. Nach diesem tollen Spiel freuen sich alle Beteiligten schon auf die Finalserie um die öst. Staatsmeisterschaft zwischen den Sabres und den Eagles, die nach Beendigung der EWHL erstmals in einer "Best-of-Five"-Serie gespielt wird (ab 10.3.).

EWHL: EHV Sabres - Salzburg Eagles 5:4 (1:1, 2:3, 1:0, 1:0) OT

Tore Sabres: Schafzahl 2, Bowman, Meixner, Wittich


EHV Sabres Wien