DEB-Pokal Finalturnier 2023 Tag 2: Ingolstadt gewinnt Pokal, Eisbären belegen den 3. Platz

deb150 1Im kleinen Finale konnte sich die Eisbären Juniors Berlin gegen die Mad Dogs Mannheim durchsetzen, Pokalsieger ist der ERC Ingolstadt, der gegen den ECDC Memmingen erfolgreich war.

Eisbären gewinnen enges Spiel

Spiel um den 3. Platz: Mad Dogs Mannheim – Eisbären Juniors Berlin 1:2 (0:0/0:1/1:1)

Beide gingen mit unveränderter Aufstellung in dieses Spiel, die Eisbären wechselten lediglich die Starttorhüterinnen, Cohen Myers begann.

Beide kamen abwechselnd zu kleinen Druckphasen, die aber keinen Erfolg hatten. Mannheim kann nach 11 Minuten zu einem doppelten Überzahlspiel, doch auch diese 98 Sekunden brachten keinen Treffer. Auch weitere Chancen, zum Teil in Überzahl, brachten keinen Erfolg und so blieb es nach 20 Minuten beim 0:0.

Mannheim ging mit 67 Sekunden Powerplay ins 2. Drittel, aber es blieb weiter beim 0:0. Mit Vorteilen der Mad Dogs ging es weiter, Großchancen konnten sie aber nicht für sich verbuchen. Nach 30 Minuten fiel der erste Treffer des Spiels. Annabella Sterzik zog ab und es schlug oben im Tor zur 0:1-Führung für die Eisbären ein. Viele Chancen gab es bis zur Pause nicht mehr und diese brachten auch keinen weiteren Treffer.

Beide Teams kassierten zum Ende des 2. Drittels Strafen und so ging es mit vier gegen drei im letzten Drittel weiter. Mannheim nutzte das Powerplay, Hanna Amort ließ Berlins Torhüterin nach 41 Sekunden keine Chance. Mannheim hatte im Anschluss leichte Vorteile, aber Berlin konterte sehr gut und nach 49 Minuten erfolgreich. Thea-Marleen Bartell wurde von Alina Fiedler auf die Reise geschickt und gegen ihren Schuss unter die Latte war Jessica Ekrt machtlos. Mannheim drängte auf den Ausgleich und nach einer Strafe gegen die Eisbären ging 187 Sekunden vor dem Ende die Torhüterin vom Eis. 39 Sekunden vor der Sirene gab es sogar noch einen Penalty für die Mad Dogs, doch Megan Forrest scheiterte an Berlins Torhüterin. So verteidigten die Juniors den Vorsprung und belegen damit den 3. Platz.

Es war ein verdienter Sieg der Juniors, die während des Spiels die etwas besseren Chancen hatten und eine mehr nutzen konnten. Mannheim hat aber alles gegeben, es sollte aber nicht sein.

Schiedsrichter: T. Haas, Ch. Höck – F. Meineke, R. Jung
Zuschauer: 87
Strafen: MDM 10 (4/6/0), EJB 16 (8/6/2)
Tore:
0:1 (29:52) A. Sterzik (T.-M. Bartell, A.-M. Nikisch);
1:1 (40:41) H. Amort (M. Forrest) PP1; 1:2 (48:09) T.-M. Bartell (A. Fiedler);
Beste Spielerinnen:
MDM: Hanna Amort
EJB: Annabella Sterzik

Ingolstadt wird ohne Gegentor Pokalsieger

Finale: ECDC Memmingen Indians – ERC Ingolstadt 0:3 (0:0/0:1/0:2)

Memmingen musste ohne Kim Bürge und Ronja Hark auskommen und wechselte im Tor zu Emma Schweiger. Ingolstadt konnte in unveränderter Aufstellung antreten, im Tor stand wieder Lisa Hemmerle.

Ingolstadt kam früh zu einem Powerplay, eine gute Torchance gab es aber nicht. Ausgeglichen ging es danach weiter. Beide Teams hatten nicht viele Torchancen, Memmingens waren etwas besser. So blieb es auch bis zur Pause, einen Treffer konnten beide nicht erzielen.

Memmingen hatte auch im 2. Drittel zunächst die etwas besseren Chancen. Doch nach 28 Minuten waren es die Schanzerinnen, die den ersten Treffer des Spiels erzielten. Lena Düsterhöft verwandelte einen Querpass durch eine Direktabnahme. Beide Teams hatten noch einige sehr gute Torchancen, Ingolstadt sogar in Unterzahl. Es blieb aber beim 0:1 nach 40 Minuten.

Abwechslungsreich ging es im letzten Drittel weiter. Ingolstadt hatte bei einem Powerplay gute Chancen, Memmingen im Anschluss nach einem Konter. Memmingen drückte auf den Ausgleich, aber Ingolstadt verteidigte weiter gut. Die letzten zwei Minuten brachten die Entscheidung in dieser spannenden Partie. Memmingen kam zu einem doppelten Überzahl und nahm Torhüterin Emma Schweiger von Eis. Doch Tore erzielte nur der ERC, Sophie Vandale und Jule Schiefer konnten den Puck ins leere Tor schießen und so gewann Ingolstadt dieses Spiel.

Lisa Hemmerle blieb während des Turniers ohne Gegentreffer und der ERC Ingolstadt gewinnt die erste Neuauflage des DEB-Pokals und ist auch insgesamt erstmals Pokalsieger.

Schiedsrichter: T. Haas, M. Wohlgemuth – M. Bauer, R. Jung
Zuschauer: 207
Strafen: ECDC 16 (6/4/6), ERC 14 (2/4/13)
Tore:
0:1 (27:39) L. Düsterhöft (T. Wagner);
0:2 (58:18) S. Vandale (C. Haider) SH2 ENG; 0:3 (59:28) J. Schiefer SH1 ENG;
Beste Spielerinnen:
ECDC: Emma Schweiger
ERC: Lisa Hemmerle

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity 

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

LIVETICKER:

DEB-POKAL FINALTURNIER 2022/23:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore