Eingespieltes Quartett verstärkt Bundesligist EC Bergkamen

spielfeld150 frauenNach der Saison ist vor der Saison: Schon kurz nach dem Ende der Hauptrunde wurde der neue Trainer Marvin Wintgen bekanntgegeben. Getreu diesem Motto verstärkt sich der EC Bergkamen nur einige Tage später auch abseits des Eises auf vier nicht minder wichtigen Positionen. Mit Dirk Clauberg, Tobias Wolf, Marcel Tschamke und Tim Sinzenich entscheidet sich ein Quartett, seine Zusammenarbeit in eingespielter Konstellation im Ruhrgebiet gemeinsam mit dem ECB fortzuführen.

Zusammengearbeitet haben alle vier bereits in Mannheim, wo sie sich einige Jahre bei den Mad Dogs eingebracht und den Standort geprägt haben: Dirk Clauberg als Team Manager, Tobias Wolf, Inhaber der Werbeagenten Heidelberg, im Bereich Marketing, Marcel Tschamke fing die entscheidenden Momente auf dem Eis mit der Kamera ein und portraitierte die Spielerinnen. Tim Sinzenich zeichnete für die Kommunikation, Redaktion, Livestream und Videos verantwortlich.

"Als Marvin Wintgen mir erzählte, er werde Bergkamen als Trainer übernehmen und mir sein Konzept vorstellte, war ich begeistert. Wir kennen uns schon sehr lange, nach meinem Rücktritt in Mannheim wollte ich mich eigentlich dem Golf widmen", schmunzelt Dirk Clauberg.

"Mit Bergkamen beginnt ein neues sehr interessantes Projekt für mich. Ein erstes Treffen mit dem Vorstand und neuem Trainer brachte direkt eine vertrauensvolle Atmosphäre mit sich. Das Zusammentragen unserer Gedanken und vor allem Konzepte zeigte schnell auf, hier will man was gemeinsam bewegen. Es freut mich riesig, meine Weggefährten in den Bereichen Marketing, Medien und Presse weiterhin an meiner Seite zu haben. Wir hatten schöne Jahre in Mannheim, nun wollen wir gemeinsam mit dem EC Bergkamen den einzigen Frauenbundesliga-Verein in NRW weiter nach vorne bringen.

Unser Ziel muss es sein, Bergkamen wieder dahin zu bringen, wo sie einst standen."

d 099Foto: EC Bergkamen

Tobias Wolf, Inhaber der Werbeagenten Heidelberg, ist ebenfalls vom neuen Projekt überzeugt: „Wir haben für Mannheim einiges bewegt. Die Begeisterung für den Eishockeysport eint uns, und ich werde die Kollegen und diesen Traditionsverein gerne mit meinem Know-how unterstützen. Mein Eishockeyherz schlägt in Mannheim, aber Leidenschaft kennt viele Farben und keine Grenzen.“

„Als jemand, der immer die Herausforderung beim Fotografieren sucht und mit Vorliebe den ‚Randsport‘ mit Bildern und auch als Sponsor unterstützt, bin ich über die Eishockey-Regionalliga, DEL 2, Deutsche Turnliga, Ringer-Bundesliga und ein regionales Sportmagazin Ende 2020 in Kontakt mit dem Mannheimer Fraueneishockey gekommen“, erinnert sich Marcel Tschamke an seinen Einstieg in die DFEL. „Nachdem ich für ein Mannschaftsfoto aushelfen durfte und ein bisschen über das Fraueneishockey erfahren habe, war es um mich geschehen. Dieses ehrgeizige Projekt und den Frauensport an sich musste ich einfach unterstützen. Als ich aber nach etwa drei sehr erfolgreichen und sehr schönen Jahren feststellte, dass die Mannschaft aus meiner Sicht langsam ihre Professionalität verliert, war auch für mich die Zeit für das Ende der Zusammenarbeit gekommen.

Jetzt freue ich mich umso mehr auf ein noch ehrgeizigeres Projekt mit den Bergkamener Bären in einem eingespielten Team.“

Tim Sinzenich denkt an die vergangenen drei Jahre zurück: „Es war eine gute Zeit in Mannheim in der Konstellation bis zum Vizemeistertitel, und dafür möchte ich allen dort danken. Im Anschluss haben sich die Mad Dogs für einen anderen Weg entschieden. Die Zeichen standen dort auf Umbruch und Neuanfang, und ich trat nach Randall Karsten und Dirk Clauberg im November 2023 ebenfalls zurück.“ Seine Erwartungen an die Zukunft beim EC Bergkamen sind positiv: „Ich freue mich jetzt sehr, bei einem Traditionsverein im Pott und einzigen DFEL-Standort in meinem Heimatland NRW meinen Bereich mitzugestalten. Besonders freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit vielen aus der damaligen bewährten Konstellation und mit neuen Partnern, die alle ein gemeinsames Verständnis eint.“

Aus Sicht der Vorsitzenden des EC Bergkamen Ilona Pollmer stellen die Neuzugänge nicht nur eine Entlastung dar, sondern ermöglichen dem Standort, sich weiterzuentwickeln. „Wir freuen uns sehr auf die Expertise, die eingebracht wird. Wir haben mit Interesse verfolgt, was dieses Team über die Jahre aufgebaut hat und welche Fortschritte der Verein gemacht hat.

Nun haben wir die Möglichkeit, die nächsten Schritte gemeinsam in die Zukunft zu gehen.“

Wie eingangs erwähnt ist nach der Saison vor der Saison, und so krempeln die Vier schon jetzt die Ärmel hoch. Gewiss nicht am Ende der Entwicklung wird man zum Start in die neue Saison angelangt sein. Denn alle, ob Verein oder Neuzugänge, verstehen die Zusammenarbeit als ein langjähriges Projekt. Kontinuierlich dranzubleiben ist eine weitere Formel für potenziellen Erfolg. Und so darf man die nächsten Jahre auf die weitere Entwicklung in Bergkamen gespannt sein.

Pressemitteilung EC Bergkamen

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore