FRAUEN KOMPAKT: 16 Spiele aus drei Ligen und zwei Testspiele

spielfeld150 frauenSechs Spiele der DFLE, zwei Spiele der 1. Frauenliga Nordost und acht Spiele der EWHL gibt es diesmal zusammengefasst.

FRAUENBUNDESLIGA:

Memmingen holt volle Punkteausbeute

Die Amsterdam Tigers empfingen am Wochenende die ECDC Memmingen Indians. Die Indians haben mit Alicia Williams eine Angreiferin verpflichtet. Die Partie am Samstag ging mit 0:6 (0:4/0:1/0:1) gewinnen. Die Tore erzielten Zikmunda Mazacova (2), Nicola Eisenschmid, Jule Schiefer, Marina Swikull und Alicia Williams, Carina Bartsch feierte im Tor einen Shutout.
Am Sonntag folgte ein 1:5 (0:2/1:2/0:1). Nicola Eisenschmid (4.), Antje Sabautzki (8.), Anna-Lena Niewollik (23.) und in Überzahl Ronja Hark (37.) sorgten für eine 0:4-Führung. 92 Sekunden vor der Pause konnte Britt Wortel in Überzahl den einzigen Treffer der Tigers an diesem Wochenende erzielen und im letzten Drittel sorgte Carina Strobel fünf Minuten vor dem Ende für den 1:5-Endstand.

Fünf Punkte für Mannheim

Für die EC Bergkamener Bären bestand gegen die Mad Dogs Mannheim die Möglichkeit, wichtige Punkte zu holen, um eventuell noch eine Chance auf den 4. Platz zu haben. Einen Punkt gaben die Mad Dogs allerdings am Samstag ab. Xenia Merkle brachte Mannheim zwar nach zehn Minuten in Überzahl in Führung, doch Julia Kohberg konnte 39 Sekunden vor der Pause den Ausgleich erzielen. Sarah-Jasmin Scholl (33.) konnte Bergkamen im 2. Drittel in Führung bringen, den Mad Dogs gelang aber wieder in Überzahl nach 42 Minuten der Ausgleich. Diesmal traf Tabea Botthof. Und sie war es auch, die nach 89 Sekunden Verlängerung den Siegtreffer der Gäste erzielte und so gewann Mannheim mit 2:3 (1:1/1:0/0:1) nach Verlängerung.
Eine Klatsche gab es für die Bären am Sonntag. Abby Davis (3), Michele Mohr (2), Hanna Amort, Hunter Barnett, Fiona Ibach, Yvette Reichelt und Annabella Sterzik sorgten für einen klaren 0:10-Erfolg (0:2/0:5/0:3) der Mad Dogs. Torhüterin Anna Boss musste 13 Schüsse abwehren, was erfolgreich gelang.

Juniors holen alle Punkte

Die Eisbären Juniors Berlin wollten gegen den ESC Planegg-Würmtal möglichst viele Punkte holen, auch für sie geht es ja noch um den 4. Platz. Für Planegg waren es die letzten Spiele in einer schwierigen Bundesligasaison und es ging noch um die Abschlussplatzierung. Die Juniors holten sich durch einen 4:2-Erfolg (2:0/2:0/0:2) drei wichtige Punkte. Alina Fiedler (11.), in Überzahl Anna-Maria Nickisch (17.), Ashley Stratton (23.) und Thea-Marleen Bartell (36.) brachten die Eisbären mit 4:0 in Führung. Im letzten Drittel konnten Emilia Lier (47.) und Jennifer Schuster (56.) für Planegg noch zwei Tore erzielen, zu mehr reichte es aber nicht.
Die Partie am Sonntag ging glatt an die Juniors. Vor 115 Zuschauern trafen Anna-Marie Nickisch (3), Thea-Marleen Bartell, Amy-Michelle Plaumann und Ashley Stratton sorgten für einen Endstand von 6:0 (1:0/4:0/1:0) und Carmen Lasis freute sich nach 27 abgewehrten Schüssen über ein Shutout. Außerdem kann den Eisbären jetzt der 4. Platz nicht mehr genommen werden.

Die Tabelle wird weiter vom ERC Ingolstadt angeführt, Memmingen und Mannheim folgen auf den Plätzen. Die Eisbären können nun nicht mehr vom 4. Platz verdrängt werden, sie könnten aber theoretisch noch den 3. Platz erreichen. Bergkamen, Planegg und Amsterdam spielen noch um die Plätze, wobei Planegg zuschauen muss, was die anderen noch erreichen, denn sie haben bereits alle Spiele absolviert.

Es folgt nun eine Pause. Am kommenden Wochenende findet das DEB-Pokal Finalturnier statt, dann stehen Länderspiele an. Die nächsten Bundesligaspiele gibt es am 17./18. Februar.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://deb-online.live/liga/damen/bundesliga/

Der ERC Ingolstadt nutzte das spielfreie Wochenende, um zwei Testspiele beim EV Zug zu bestreiten. Samstag gewann das Team nach Verlängerung mit 2:3 (2:0/0:1/0:1). Zug konnte durch Annika Fazokas (4.) und Luisa Waser (18.) im 1. Drittel mit 2:0 in Führung gehen, Lea MacLeod (24., 48.) sorgte mit zwei Treffern für den Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es nach 60 Minuten und in der Verlängerung konnte Bernadette Karpf nach 64 Minuten den Siegtreffe für Ingolstadt erzielen.
Am Sonntag konnte Zug knapp mit 1:0 (0:0/1:0/0:0) gewinnen. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Ivana Wey 41 Sekunden nach Beginn des 2. Drittels.

1.FRAUENLIGA NORDOST.

FASS Berlin traf am Wochenende auf die ASV Penguins. Diesmal konnte sich FASS sicher mit 4:0 (1.0/2:0/1:0) durchsetzen und im Tor konnte sich Nancy Mah gleich bei ihrem ersten Einsatz über einen Shutout freuen.

Der REV Bremerhaven hatte Besuch von den Hamburg Crocodiles. Die Crocodiles holten sich mit einem 1:4 (1:2/0:1/1:1) die Punkte.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem Spiele.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.nordverbund.info/2023-1flno/

EUROPEAN WOMEN`S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

Die KSV Neuberg Highlanders trafen am Freitag auf die EC Graz Huskies. 3:6 (0:2/2:4/1:0) konnte Graz dieses Spiel gewinnen und bleibt damit im Rennen um den 5. Platz.

Für die EC Graz Huskies ging es am Samstag mit einem Heimspiel gegen den Hokiklub Budapest weiter. Der Titelverteidiger konnte sich sicher mit 1:8 (0:5/0:1/1:2) durchsetzen.

Die DEC Salzburg Eagles mussten sich wieder mit der Budapest Jegkorong Akademia auseinandersetzen und Akademia konnte das Spiel mit 1:5 (0:1/0:2/1:2) gewinnen.

Eine schwere Aufgabe hatten die SKN Sabres St. Pölten zu bewältigen, es ging gegen den HC SKP Bratislava. Die Sabres konnten beim 2:3 (0:1/2:0/0:1/ nach Verlängerung einen möglicherweise wichtigen Punkt holen.

Am Sonntag ging es mit dem Spiel des EVB Eagles South Tyrol gegen die Budapest Jegkorong Akademia weiter. Hier ging es bis in die Verlängerung, 2:3 (0:2/1:0/1:1) endete die Partie zugunsten von Akademia.

Der Hokiklub Budapest fuhr am Sonntag weiter zu den KEHV Lakers und sammelte mit einem 1:8-Erfolg (0:5(0:1/1:2) die Punkte ein.

Auch die DEC Salzburg Eagles hatten weiteren Besuch aus Budapest, der MAC war zu Gast und der MAC konnte sich klar mit 1:8 (0:3/0:3/1:2) durchsetzen.

Mit dem österreichischen Duell zwischen den KSV Neuberg Highlanders und den SKN Sabres St. Pölten wurde ein volles Wochenendprogramm abgeschlossen. Die Sabres holten sich hie durch einen 3:6-Erfolg (1:1/0:1/2:4) die Punkte.
Ausführliche Statistiken gibt es unter https://ewhl.com/

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore