FRAUEN KOMPAKT: Es war wieder viel los…

spielfeld150 frauenDer Rückblick auf das Wochenende der Frauen lohnt wieder. Es gab ei volles Wochenende der Frauenbundesliga, ein Spiel der 1. Frauenliga Nordost, drei Spiele im DEB-Pokal und neun Spiele der EWHL.

FRAUENBUNDESLIGA:

Punkteteilung und Zuschauerrekord in Berlin

Die Eisbären Juniors Berlin hatten die EC Bergkamener Bären zu Gast und am Samstag gab es eine Premiere. Das Spiel fand in der MB-Arena statt und lockte bei freiem Eintritt 2.801 Zuschauer an, ein neuer Zuschauerrekord für die Frauenbundesliga. Diese bekamen einen Treffer zu sehen, Zoe Wintgen erzielte nach bereits 43 Sekunden den einzigen Treffer der Partie. So kam Bergkamen zu einem 0:1-Erfolg (0:1/00/00) und Torhüterin Pia Surke nach 44 Schüssen zu einem Shutout.
Am Sonntag konnten sich die Eisbären im heimischen Welli revanchieren. Zwar brachte Juliana Palmeira Kerkhoff die Gäste nach 127 Sekunden in Führung, dann aber trafen nur noch die Eisbären. Thea-Marleen Bartell mit einem Dreierpack (3., 49., 55.), Anastasia Gruß (21.) und Amy-Michelle Plaumann (52.) sorgten für den 5:1-Endstand (1:1/1:0/3:0).

Zwei Siege für den Titelverteidiger

Ein Hin- und Rückspiel gab es zwischen den ECDC Memmingen Indians und dem ESC Planegg-Würmtal. Auch hier gab es einen Shutout, vor 118 Zuschauern gewann Memmingen mit 9:0 (2:0/2:0/5:0). Nicola Eisenschmid (3), Andrea Lanz (2), Anne Bartsch, Hannah Bates, Antje Sabautzki und Mckenna Wesloh trafen für die Indians. Torhüterin Carina Bartsch musste nur drei Schüsse abwehren, um ihren Shutout zu bekommen.
Sonntag wurde in Miesbach gespielt und diesmal gewannen die Indians mit 1:3 (0:0/1:0/0:3). Allerdings konnte Memmingen den Erfolg erst im letzten Abschnitt erreichen. Yvonne Rothemund brachte Planegg nach 23 Minuten in Führung und Torhüterin Chiara Schultes steuerte eine Vorlage bei. Erst im letzten Drittel konnten Julia Wagner (44., 47.) und Laura Kluge (48.) das Spiel innerhalb von fünf Minuten drehen.

Sieg für Ingolstadt und Spielabsage

Die Amsterdam Tigers wollten gegen den ERC Ingolstadt erfolgreich sein. Das klappte nicht, denn der ERC gewann mit 0:8 (0:4/0:1/0:3) und es gab auch hier einen Shutout. Vor 60 Zuschauern erzielten Bernadette Karpf, Lucy Klein (je 3), Theresa Wagner und Alene Sankala. Im Tor blieb Lisa Hemmerle nach 14 Torschüssen ohne Gegentor.
Am Sonntag gab es keine Tore, dass Spiel konnte nicht ausgetragen werden, die Schiedsrichter wurden wohl zu einem falschen Spielort geschickt und es war nicht möglich das Spiel später beginnen zu lassen. Wie das Spiel gewertet wird, wird nachgereicht. 

Die Mad Dogs Mannheim hatten eine weitere Woche Pause. Die Tabelle wird vom ERC Ingolstadt und dem ECDC Memmingen Indians angeführt. Beide haben 30 Punkte auf dem Konto, bei Ingolstadt fehlt aber noch die Wertung für das Sonntagsspiel. Die Mad Dogs Mannheim und die Eisbären Juniors folgen mit jeweils 21 Punkte auf den Plätzen, Mannheim hat aber zwei Spiele weniger absolviert. Bei Amsterdam fehlt nach nun neun Spielen auch noch eine Wertung, die Tigers kommen momentan auf 13 Punkte. Die Plätze getauscht haben der EC Bergkamener Bären und der ESC Planegg-Würmtal. Bergkamen hat fünf Punkte auf dem Konto, Planegg drei. Beide haben 12 Spiele absolviert.

Ein Jubiläum gab es am Samstag, Korinna Fiedler bestritt ihr 100. Bundesligaspiel. Am Sonntag folgte ihr Jule Klement (ERCI), die nun ebenfalls auf 100 Bundesligaspiel kommt. Auf stolze 350 Bundesligaspiele kann seit Sonntag Antje Sabautzki zurückblicken.

Am kommenden Wochenende gibt es wieder einen kompletten Spieltag mit sechs Spielen, Spielfrei sind dann die EC Bergkamener Bären. Ausführliche Statistiken gibt es unter https://deb-online.live/liga/damen/bundesliga/

1.FRAUENLIGA NORDOST.

Die AEC Lady Rams aus Adendorf starteten nach längerer Pause gegen den REV Bremerhaven in die Saison. Und gleich zum Auftakt konnten die Lady Rams einen Erfolg feiern, 4:3 (0:1/2:0/2:2) hieß es nach 60 spannenden Minuten. Sarah Giesel brachte die Gäste nach elf Minuten in Führung, im 2. Drittel drehten Jasmin Hyvärinen (33.) und eine Minute später Ronja Helms die Partie. Madita Kosch (43.) und Stefanie Still (45.) brachten wieder den REV in Führung, doch Ronja Helms (51.) und 76 Sekunden später Mareyke Faroß sorgten für den Sieg der Lady Rams.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.nordverbund.info/2023-1flno/

DEB-POKAL 2023/24:

Die 2. Pokalrunde wurde am Wochenende ausgespielt. Samstag gewann der EC Bad Tölz gegen die ESC River Rats Geretsried mit 5:2 (3:1/0:1/1:1). Sonntag gewannen die Cold Play Sharks Mechelen gegen den Kölner EC „Die Haie“ mit 7:0 (2:0/2:0/3:0), die SG ETC Crimmitschau/ESV Halle unterlag gegen die EC Hannover Indians mit 0:4 (0:1/0:3/0:0). Die Paarungen der 3. Pokalrunde werden noch bekanntgegeben.

EUROPEAN WOMEN`S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

Am Freitag startete das Wochenende mit dem Spiel der KSV Neuberg Highlanders gegen die HC SKP Bratislava. Mit 2:8 (1:52/0:2/1:3) ging diese Partie an die favorisierten Slowakinnen.

Die EC Graz Huskies empfingen am Samstag die Budapest Jegkorong Akademia. Nach Verlängerung ging dieses Spiel mit 3:4 (1:1/1:2/1:0) an Akademia.

Aisulu Almaty wollte gegen die EVB Eagles South Tyrol durch einen Sieg weiter oben dranbleiben. Das gelang auch, mit 3:1 (2:0/1:0/1:1) gewann Almaty gegen die Eagles.

Die Tauron Metropolis Silesia trafen in Hin- und Rückspiel auf die SKN Sabres St. Pölten.
Sonntag trafen sich beide zum Rückspiel. Silesias Torhüterin Martyna Sass konnte sich am Samstag nach 31 abgewehrten Schüssen über einen Shutout freuen, ihr Team gewann mit 3:0 (1:0/1:0/1:0). Sabres-Angreiferin Alexandra Gowie kassierte nach 109 Sekunden nach einem Bandencheck eine Spieldauerdisziplinarstrafe.
Das Spiel am Sonntag ging bis ins Penaltyschießen und wieder gewannen die Polinnen, diesmal mit 2:1 (0:0/1:0/0:1).

Zum Derby kam es in Budapest beim Spiel des MAC Budapest gegen den Hokiklub Budapest. Dieses Derby ging klar mit 2:7 (1:1/1:3/3:3) an den Hokiklub.

Sonntag ging es mit dem Spiel der KSV Neuberg Highlanders gegen die EV Eagles South Tyrol weiter. Die Eagles gewannen mit 0:2 (0:1/0:1/0:0). Ilaria Giradi konnte 29 Schüsse abwehren und kam zu einem Shutout.

Aisulu Almaty traf auf die Budapest Jegkorong Akademia. Wieder gewann Almaty und wieder gab es ein Shutout. 5:0 (1:0/2:0/2:0). Rachel Seeley hütete das Tor der Kasachinnen und sie wehrte alle 19 Schüsse erfolgreich ab.

Die DEC Salzburg Eagles wollten gegen die KEHV Lakers Punkte holen. Das klappte aber nicht, die Lakers gewannen mit 1:4 (0:1/0:2/1:1)

Neun Spiele gibt es von Mittwoch bis Samstag, ausführliche Statistiken gibt es unter https://ewhl.com/

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore