FRAUEN KOMPAKT: Halbfinale der Playoffs der DFEL und der EWHL und Spiele 1. Frauenliga Nordost

spielfeld150 frauenDie nächsten vier Halbfinalspiele der DFEL, ein Spiel der 1. Frauenliga Nordost und die Halbfinalspiele der EWHL gibt es diesmal zusammengefasst.

FRAUENBUNDESLIGA:

Ingolstadt gewinnt Halbfinalserie in vier Spielen

In Ingolstadt konnten die Juniors ein Spiel gewinnen und so gab es an diesem Wochenende zwischen den Eisbären Juniors Berlin und dem ERC Ingolstadt zwei Spiele. Spiel eins am Samstag ging vor 286 Zuschauern bis i die Verlängerung. Anastasia Gruß konnte die Eisbären nach 24 Minuten in Führung bringen, doch Celina Haider (28.) und Elisa Matschke (31.) drehten die Partie. Erneut Anastasia Gruß (32.) und zehn Minuten vor dem Ende Anna-Maria Nickisch konnten die Eisbären wieder in Führung bringen. Sorsha Sabus konnte nach 54 Minuten den Ausgleich erzielen und auch nach 60 Minuten stand es 3:3. So ging es in die Verlängerung und hier konnte Emily Nix nach 55 Sekunden den Treffer zum 3:4-Endstand (0:0/2:2/1:1) erzielen. Damit ging Ingolstadt in der Serie mit 1:2 in Führung.
Auch am Sonntag gab es vor 192 Zuschauern wieder ein spannendes Spiel. Bernadette Karpf konnte Ingolstadt nach neun Minuten in Führung bringen. Erst i letzten Drittel fiel die Entscheidung in diesem Spiel. Theresa Wagner nach 46 Minuten und 23 Sekunden vor dem Ende Jule Klement mit einem Empty Net Goal in Unterzahl sorgten für einen Endstand vom 0:3 (0:1/0:0/0:2) und dem Finaleinzug des Pokalsiegers. Berlin schaffte es diesmal nicht, Lisa Hemmerle zu überwinden und so kam sie zu ihrem zweiten Shutout in dieser insgesamt sehr spannenden Serie.

Durchmarsch für Memmingen

Titelverteidiger ECDC Memmingen Indians fuhr mit einer 2:0-Serienführung zu Vizemeister Mad Dogs Mannheim. Memmingen machte in dieser Playoffrunde kurzen Prozess, denn auch das 3. Spiel konnten die Indians für sich entscheiden. Laura Kluge erzielte vor 98 Zuschauern beide Treffer beim 0:2 (0:1/0:1/0:0) für die Indians (4., 38.). Selma Luggin bekam 35 Schüsse auf ihren Kasten und konnte sich über ein Shutout freuen. Und ihr Team zieht nach drei Siegen aus drei Spielen ins Finale ein. Und Nicola Eisenschmid kam beim 0:1 zu ihrer 200. Vorlage in ihrer Bundesligakarriere erzielen.

Am kommenden Wochenende finden die ersten Finalspiele statt.

Ein Jubiläum muss noch nachgereicht werden, Celine Haider (ERCI) bestritt letzten Samstag ihr 150. Bundesligaspiel. An diesem Wochenende absolvierte Frida Geyer (EJB) ihr 50. Saisonspiel, Thea Marleen Bartell (EJB) kommt nun auf 100 Bundesligaspiele.

Und es gibt eine Personalmeldung: Marvin Wintgen ist neuer Trainer des EC Bergkamener Bären.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://deb-online.live/liga/damen/bundesliga/

Unter RODI-DB findet ihr weitere Statistiken zu Spielerinnen aus dem Bereich Fraueneishockey. https://www.rodi-db.de/

1.FRAUENLIGA NORDOST.

Die AEC Lady Rams fuhren zum REV Bremerhaven und sie könnten mit einem Sieg den 3. Platz absichern. Und sie holten beim 5:6 (2:3/1:1/2:2) auch weitere drei Punkte. Madita Kosch (2), Gina Korch, Svenja Mauermann und Stefanie Still trafen für den REV, Ronja Helms (2), Mareyke Faroß, Michelle Klug, Johanna Maack und Lisa Owczarek für den AEC.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem Spiel.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.nordverbund.info/2023-1flno/

EUROPEAN WOMEN`S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

In Hin- und Rückspiel wurden die Finalteilnehmer der EWHL ermittelt, das schlechte platzierte Team hatte dabei zunächst Heimrecht. Bei Unentschieden nach 60 Minuten gibt es im Hinspiel keine Verlängerung, erst im Rückspiel wird dann das Spiel verlängert.

Die EC Graz Huskies hatten es mit Titelverteidiger Hokiklub Budapest zu tun. Die Huskies konnten das Spiel zwar spannend gestalten, am Ende setzt sich Budapest aber mit 2:3 (0:2/1:0/1:1) durch.
Mit 6:0 (4:0/2:0/0:0) setzte sich Budapest im Rückspiel sicher durch und steht damit erneut im Finale.

Der MAC Budapest traf auf den HC SKP Bratislava. Bratislava kam am Freitag zu einem 0:5-Erfolg (0:3/0:2/0:0). Nach 16 abgewehrten Schüssen hatte SKP-Torhüterin Andrea Risianova ihren Shutout sicher.
Im Rückspiel konnte sich Bratislava mit 4:2 (2:0/1:1/1:1) durchsetzen du steht damit im Finale.

Damit kommt es am kommenden Wochenende zu folgenden Finalspielen:

Spiel um den 3. Platz: MAC Budapest – EC Graz Huskies

Finale: Hokiklub Budapest – HC SKP Bratislava


Ausführliche Statistiken gibt es unter https://ewhl.com/

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore