FRAUEN KOMPAKT: Start der Finalserie um die DFEL-Meisterschaft und einiges mehr

spielfeld150 frauenDie ersten beiden Spiele um die deutsche Meisterschaft fanden am Wochenende statt. Zwei Spiele gab es in der 1. Frauenliga Nordost und mit sechs Spielen wurde der Grunddurchgang der EWHL abgeschlossen.

FRAUENBUNDESLIGA:

Memmingen gewinnt beide Heimspiele

Das erste von maximal fünf Finalspielen zwischen den ECDC Memmingen Indians und den Mad Dogs Mannheim am Samstag. 1097 Zuschauer locket das 1. Finale in Memmingen an und sie sahen einen 5:1-Erfolg (1:0/2:0/2:1) der Indians. Laura Kluge erzielte nach sechs Minuten das 1:0 und legte mit einem Powerplaytreffer nach 26 Minuten mit dem 2:0 nach. Theresa Knutson traf in der 36. Minute zum 3:0-Pausenstand und im letzten Drittel erhöhten Antje Sabautzki und elf Sekunden später Ronja Hark 5:0. Eine Minute später kam Mannheim zum Ehrentreffer, Lena Artner den ersten Finaltreffer der Mad Dogs-Geschichte. Mit diesem Ergebnis endete das Spiel und so gingen die Indians in der Serie mit 1:0 in Führung.

Am Sonntag brachte Laura Kluge Memmingen nach 16 Minuten in Führung. Diesmal kam Mannheim früher zum ersten Treffer, denn Lena Artner konnte nach 29 Minuten das 1:1 erzielen. Theresa Knutson wurde dann zur Matchwinnerin der Indians. Denn zwei Minuten vor der 2. Pause erzielte sie das 2:1 und 52 Sekunden vor dem Ende sorgte sie mit ihrem 2. Treffer für den 3:1-Endstand (1:0/1:1/1:0).

Mit 1.376 Zuschauern war auch das 2. Finalspiel sehr gut besucht und die Heimfans kamen auf ihre Kosten. Denn Memmingen führt nun in der Serie mit 2:0 und kann am kommenden Samstag den Titel holen. Sonntag würde ein eventuelles viertes Spiel folgen.

Ausführliche Statistiken und alle Links zu Livestreams zur DFEL gibt es HIER Unter RODI-DB findet ihr weitere Statistiken zu Spielerinnen aus dem Bereich Fraueneishockey.

1.FRAUENLIGA NORDOST:

Der ETC Crimmitschau reiste am Samstag zum REV Bremerhaven. 0:18 (0:4/0:6(0:8) unterlag der REV gegen den ETC. Lina Elze, Zoe Klein, Lisa Ruschke (je 4), Hannah Birnstein (2), Emma Feigl, Lisa-Maria Kahl, Mia Mühlig und Elisabeth Podwitz (je 1).

Sonntag ging es weiter zu den Hamburg Crocodiles. Hier gewann Crimmitschau mit 1:9 (0:3/1:4/0:2). Nina Petsch traf für die Crocodiles, Lisa Ruschke (3), Hannah Birnstein, Lina Elze, Emma Feigl, Lisa-Marie Kahl, Isabelle Michler und Mia Mühlig für Crimmitschau.

Durch diesen Erfolg hat sich Crimmitschau vorzeitig die Meisterschaft gesichert, hierzu herzlichen Glückwunsch.

Am kommenden Wochenende gibt es drei Spiele. Ausführliche Statistiken zu den 1. Frauenliga Nordost gibt es HIER

EUROPEAN WOMEN’S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

Am Mittwoch begann mit der Partie der KEV Neuberg Highlanders und Aisulu Almaty der Endspurt des Grunddurchgangs der EWHL. Etwas überraschend gewann Aisulu das Spiel mit 6:3 (2:1/1:1/3:1) und damit hatte Almaty keine Chance mehr noch den 4. Platz zu erreichen.

Samstag empfing Aisulu Almaty die Budapest Jegkorong Akademia. 3:0 (1:0/1:0/1:0) endete dieses bedeutungslose Spiel, beide treffen sich aner im Viertelfinale wieder. Cassandra Goyette im Tor von Aisulu wehrte alle 36 Torschüsse ab und verdiente sich so ihren Shutout.
Zum Abschluss traf Aisulu Almaty am Sonntag aud die DEC Salzburg Eagles. 7:0 (3:0/2:0/ 2:0) gewann Almaty das letzte Spiel des Grunddurchgangs.

Der MAC Budapest schloss den Grunddurchgang mit einem Heimspiel gegen die KEV Neuberg Highlanders ab. Und der MAC tat sich schwer, am Ende mit 4:3 (0:0/1:2/3:1) zu gewinnen.

Bis ins Penaltyschießen ging die Partie der EVB Eagles South Tyrol gegen die KEHV Lakers. 4:5 (1:0/1:2/2:2) gewannen die Lakers am Ende.

Ein Spitzenspiel gab es zwischen dem Hokiklub Budapest und dem HC SKP Bratislava. Und Bratislava gewann das Spiel mit 4:5 (0:1/2:2/2:2). Dennoch gewinnt Budapest den Grunddurchgang, allerdings nicht mehr so souverän wie noch in den Vorjahren.

Weiter geht es mit den Playoffs. Hier gibt es folgende Partien:

Hokiklub Budapest – EVB Eagles South Tyrol
HC SKP Bratislava – KSV Neuberg Highlanders
MAC Budapest – KEHV Lakers
Budapest Jegkorong Akademia – Aisulu Almaty

Gespielt wird in Hin- und Rückspiel am 18. und 19. März. Ausführliche Statistiken zu den EWHL-Wettbewerben gibt es HIER 

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore