Club gewinnt im Endspurt

spielfeld150 laliSpannend bis zum Ende verlief die Partie zwischen dem Berliner Schlittschuh-Club und der 1b von FASS Berlin. 3:2 (0:2/0:0/3:0) gewann der Club Dank eines Endspurts im letzten Drittel

Für beide war ein Sieg wichtig. Der Club würde damit den Anschluss an die oberen Plätze halten, FASS könnte zum Club aufschließen. Ein Sieg würde nach der beschlossenen Modusänderung beiden die Chance lassen die Saison in der oberen Hälfte fortzusetzen. Mit jeweils 12 Feldspielern gingen beide in dieses Spiel. Marco Papajewski (Club) und Felix Kaaden (FASS) begannen im Tor. für beide wichtig, um die Saison in der oberen Gruppe fortsetzen zu können.

Beide griffen gleich an, wobei der Club Vorteile hatte. Gute Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Ein schlechter Wechsel ermöglichte den Weddingern den ersten Treffer des Spiels. Philipp Renz war nach zehn Minuten Nutznießer, er traf zum 0:1. Der Cl6b griff weiter an und nach 12 Minuten hatten sie mit einem Pfostenschuss Pech. Wenige Sekunden später stand es dafür 0:2. Vier Sekunden brauchte die 1b, um durch Maximillian Gosch in Überzahl erfolgreich zu sein. FASS stand hinten weiter gut und machte es den Gastgebern so schwer. Auch in Überzahl war der Club nicht erfolgreich und so blieb es nach 20 Minuten beim 0:2.

Mit Angriffen vom Club ging es im 2. Drittel weiter, von FASS kamen aber auch gefährliche Konter. Beide Teams kamen in diesem Drittel zu einigen Powerplays, die aber nicht genutzt werden konnten. Unfair ging es trotz der Strafen aber nicht zu. Es blieb ein torloses Drittel, was die Weddinger weniger störte.

Bis zur 45 Minute rannte der Club vergeblich an, dann fiel in Überzahl der Anschlusstreffer. Einen der seltenen guten Spielzüge endete mit einem Tor von Adam Vradenburg und so wurde es wieder spannend. Beide hatten weitere Chancen und nach 50 Minuten konnte der Club eine nutzen. Als FASS nicht richtig klären konnte, war Steven Niemeyer der Nutznießer und es stand 2:2. Und eine Minute später führte der Club. Georg Jablukov zog von der blauen Linie ab und der Puck landete im Tor. Für den als Torhüter gemeldeten, aber meist als Feldspieler eingesetzten Jablukov war es der erste Treffer im Club-Trikot. FASS versuchte zu antworten, aber nun lief es beim Club besser. Und der Club hielt diesen Vorsprung und holte sich drei wichtige Punkte.

Es war eines dieser Spiele, in dem jeder einen Punkt verdient hätte. Der Club hatte mehr Spielanteile, FASS überzeugte vom Einsatz. Am Ende gewann das Team, das einen Treffer mehr erzielt hat. Der Club hat damit gute Chancen die Rückrunde in der oberen Hälfte zu bestreiten, für FASS wird es schwer diese Runde noch zu erreichen.

Schiedsrichter: F. Möller, M. Schewe
Strafen: BSchC 10 (2/6/2), FASS 1b 16 (2/6/8)
Tore:
0:1 (09:06) P. Renz (J. Achtnicht); 0:2 (11:49) M. Gosch (N. Olek) PP1;
1:2 (44:06) A. Vradenburg (J. Keller, T. Fritsche) PP1; 2:2 (49:23) S. Niemeyer (D. Just, M. Geelhaar); 3:2 (50:25) G. Jablukov (P. Gaarz, A. Vradenburg);

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore