Landesliga Finalturnier 2023/24 Tag 1: Spiel um den 5. Platz und die Halbfinalspiele +++UPDATE 22:10 UHR+++

spielfeld150 lali

Die Wikinger haben das Spiel um den 5. Platz gewonnen. Im ersten Halbfinale setzten sich die FASS Berlin Allstars gegen die SCC Adler durch. Die 1b von FASS gewann im 2. Halbfinale gegen die Berlin Blues und so gibt es ein Weddinger Finale.

Wikinger verteidigen 5. Platz

Los ging der Finaltag mit einem Problem, die Halle wurde erst um 12:30 Uhr geöffnet und so fiel die Vorbereitung der Teams etwas stressiger aus. Das Hauptrundenspiel konnten die Wikinger mit 6:1 gewinnen. Sicherlich war hier für beide ein Sieg möglich, es würde auch auf die Motivation ankommen. Mit 12 Feldspielern gingen die Wikinger in diese Partie, bei den Bucks war es einer weniger. Ben Weyrauch stand den Wikingern im Tor zur Verfügung, Claus Kraft und Tobias Meißner bei den Bucks, Meißner startete.

Und beide gingen motiviert in diese Partie. Mit dem zweiten Schuss konnte Robert Richter die Bucks in Führung bringen. Diese hielt aber nur zwei Minuten, dann erzielte Nils Herrle den Ausgleich. Eine Minute später führten die Bucks wieder, Adam Vradenburg traf zum 1:2. Es ging weiter hin und her, weitere Tore gab es im Anfangsdrittel aber nicht.

Mit Vorteilen der Bucks ging es ins 2. Drittel, den nächsten Treffer erzielten aber die Wikinger. Andre Lenk konnte nach 26 Minuten mit einem Nachschuss das 2:2 erzielen. Doch eine Minute später führten die Bucks wieder, Felix Schliemann konnte einen Querpass von Eric Gwost zum 2:3 einschießen. Ausgeglichen ging es weiter, nur Tore fielen nicht. Nach 32 Minuten wechselten die Bucks im Tor zu Claus Kraft und dieser wurde gleich geprüft. Denn die Wikinger kamen zu einem weiteren Powerplay und das nutzte Dennis Hesse nach 34 Minuten zum Ausgleich. 23 Sekunden später gingen die Wikinger erstmals in Führung, Torschütze war Michael Reinhardt. Die Wikinger waren nun das bessere Team und sie führten zur Pause verdient.

Nur wenige Chancen gab es zunächst im letzten Drittel. Nach 45 Minuten konnten die Wikinger auf 5:3 erhöhen, Dennis Hesse traf mit einem Schuss ins lange Eck. Die Bucks hatten nach 48 Minuten die Möglichkeit zum Anschluss zu kommen, sie kamen zu einem doppelten Powerplay. Und das nutzten sie auch, Adam Vradenburg verkürzte nach 50 Minuten auf 5:4. Doch eine Minute später kam die Antwort, Nils Herrle traf zum 6:4. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel nach 56 Minuten. Nach einem Konter konnte der Torhüter der Bucks zunächst gut klären, Kevin Hoffer traf dann aber doch noch per Nachschuss. Bei diesem Ergebnis blieb es nach einem insgesamt fairen Spiel.

Die Wikinger gewannen am Ende verdient. Sie nutzten ihre Chancen besser und sie hatten auch etwas mehr Spielanteile. Damit halten die Wikinger den 5. Platz.

Spiel um den 5. Platz: BSchC „Die Wikinger“ – OSC Berlin Mighty Bucks 7:4 (1:2/3:1/3:1)

Schiedsrichter: F. Möller, E. Posacki – D. Barz, D. Schneider
Strafen: Wikinger 18 (4/4/10), Bucks 16 (6/6/4)
Tore:
0:1 (03:17) R. Richter (D. Just, J. Schier); 1:1 (05:21) N. Herrle (J. Glöden); 1:2 (06:06) A. Vradenburg (F. Schliemann);
2:2 (25:17) A. Lenk (M. Reinhardt, N. Herrle); 2:3 (26:40) F. Schliemann (E. Gwost); 3:3 (33:28) D. Hesse (F. Kraft, N. Herrle) PP1; 4:3 (33:51) M. Reinhardt (A. Wall);
5:3 (44:46) D. Hesse (P. Balko); 5:4 (49:35) A. Vradenburg (D. Sperling, L. Werner) PP2: 6:4 (50:29) N. Herrle; 7:4 (55:13) K. Hoffer (S. Wolff);

Erfahrung setzt sich gegen Jugend durch

Ein knappes Spiel gab es beim Hauptrundenspiel, dass die Allstars mit 2:1 gewinnen konnten. Interessant dürfte diese Partie auch deshalb werden, weil ein sehr erfahrenes Team auf junge Wilde trifft. FASS ging mit 19 Feldspielern und zwei Torhütern in diese Partie, bei den Adlern waren es drei Blöcke und zwei Torhüter. Damon Bonness bei den Allstars und Erik Hartmann bei den Adlern sollten Tore verhindern.

Beide Teams versuchten Angriffe zu fahren, den Allstars gelang das zunächst besser. Nach ersten vergebenen Chancen beider Teams konnte Andreas Dimbat die Allstars nach fünf Minuten mit einem Schuss ins kurze Eck das 1:0 erzielen. Beide Teams hatten im Anschluss gute Chancen, den nächsten Treffer konnten die Allstars erzielen. In der 14. Minute konnte Jules Thoma die erste Strafe des Spiels mit dem 2:0 bestrafen. Die zweite Strafe kassierte FASS, Andreas Dimbat musste nach einem Bandencheck für fünf Minuten auf die Strafbank und das bedeutete ein langes Powerplay, aus dem sogar ein doppeltes wurde, weil FASS noch eine kleine Strafe zusätzlich erhielt. Und die Adler konnten das 5 gegen 3 ausnutzen. Erst hatte FASS ein gutes Break, dann konnten sie durch Dennis Herrmann auf 2:1 verkürzen (18.). So ging es auch in die Pause und es konnte noch einiges erwartet werden.

ll 013Foto: Franzi

Zu Beginn des 2. Drittels kamen die Adler wieder zu einem doppelten Überzahl. Diesmal über 77 Sekunden und wieder nutzten sie diese Chance. Diesmal traf Vincent Rebel und das Spiel war wieder offen. Doch die Antwort von FASS kam drei Minuten später. Ein Schuss von Axel Merges ging knapp vorbei, den Abpraller von der Bande schnappte sich Benjamin Salzmann und er traf zum 3:2. Nach weiteren guten Paraden ging Erik Hartmann vom Eis und Hakim Kemper übernahm den Job im Tor. FASS hatte nun wieder Vorteile und auch ein Powerplay der Adler überstanden sie. Und vier Minuten vor der Pause konnten sie sich wieder einen Vorsprung von zwei Toren erarbeiten. Jules Thoma wurde von Maximilian Müller auf die Reise geschickt und nach einigen Fehlversuchen zuvor traf der Stürmer diesmal sicher. <es war ein schönes Drittel, in dem Connor Mordelt 40 Sekunden vor der Pause auf 4:3 verkürzen konnte.

Das Spiel war völlig offen und entsprechend umkämpft ging es zu. Beide Teams hatten gute Angriffe mit Torabschlüssen, nur hielten beide Torhüter gut und ließen keine Tore zu. Eine Strafe gegen FASS brachte den Adlern den Ausgleich. 20 Sekunden dauerte die Strafe, dann konnte Connar Mordelt vier Minuten vor dem Ende das 4:4 erzielen. Doch FASS konnte antworten. Sie setzten sich im Drittel der Adler fest und Lucien Aicher traf mit einem platzierten Schuss zum 5:4. Die Adler riskierten alles und zogen den Torhüter, aber das führte nur zum 6:4 von Jörn Kugler 26 Sekunden vor dem Ende und somit zog FASS verdient ins Finale ein.

ll 014Foto: Franzi

FASS siegte am Ende verdient und ist somit erster Finalist. Die Erfahrung der Allstars war dabei sehr hilfreich, dazu kam eine bessere Chancenverwertung.

Halbfinale Nr. 1: FASS Berlin Allstars – SCC Adler Berlin 1b 6:4 (2:1/2:2/2:1)

Schiedsrichter: B. Hecker, M. Metzkow – Ch. Krüger, M.-A, Niedermeyer
Strafen: Allstars 19 (9/6/4), Adler 6 (6/0/0)
Tore:
1:0 (04:40) A. Dimbat (J. Thoma, J. Müller); 2:0 (13:18) J. Thoma (N. Watzke, A. Dimbat) PP2; 2:1 (17:42) D. Herrmann (A. Plinger) PP1;
2:2 (23:31) V. Rebel (M. Schlatmann, M. Scheil) PP2; 3:2 (26:34) B. Salzmann (A. Merges, J. Kugler); 4:2 (35:40) J. Thoma (M. Müller, B. Salzmann); 4:3 (39:20) C. Mordelt;
4:4 (56:24) C. Mordelt (A. Lishchynskyy, A. Plinger (PP1); 5:4 (58:48) L. Aicher (J. Kugler); 6:4 (59:34) J. Kugler (B. Salzmann);

FASS 1b zieht ins Finale ein

Im Endspurt gewonnen hat die 1b das Hauptrundenspiel, 7:4 endete diese Partie. Für beide war in dieser Partie ein Sieg möglich, es würde auch auf die Tagesform ankommen. Mit drei Reihen ging FASS in diese Partie, den Blues standen 14 Feldspieler zur Verfügung. Felix Kaaden (FASS) und Marco Papajewski (Blues) duellierten sich im Tor.

Nach verhaltenen Beginn gab es bei ersten Powerplays die ersten Chancen. FASS konnte seines nicht nutzen, die Blues schon. Steven Haucke brachte die Blauen nach neun Minuten mit 0:1 in Führung. Doch eine Minute später kam die Antwort, Julian Wagner zog ab und der Puck landete im Tor. Und nach 13 Minuten hatte FASS das Spiel gedreht, mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie konnte Lennart Hellwig bei Überzahl der Weddinger das 2:1 erzielen. Eine Minute später erzielten die Blues den Ausgleich, Steven Haucke nutzte eine Verwirrung vor dem Tor von FASS und erzielte das 2:2. 63 Sekunden vor der Pause konnte FASS wieder in Führung gehen, wieder in Überzahl traf Florian Idschok zum Pausenstand.

ll 015Foto: Franzi

FASS konnte im 2. Drittel nachlegen, Lennart Hellwig traf nach 23 Minuten zum 4:2. Und nach 28 Minuten schloss Robert Bäuerle einen Konter zum 5:2 ab. Bei den Blauen lief weiter nicht viel zusammen, erst nach 33 Minuten kam ein Lebenszeichen. Einen guten Spielzug konnte Felix Mattschull mit dem 5:3 abschließen und nun schöpften die Blues wieder Hoffnung. Bis zur Pause änderte sich aber nichts mehr am Spielstand und so ging FASS mit zwei Toren Vorsprung ins letzte Drittel.

Entschieden war das Spiel sicherlich noch nicht und die Blues kamen auch etwas besser aus der Kabine. Das hatte Erfolg, Felix Mattschull konnte in der 45. Minute nach einem Konter auf 5:4 verkürzen. Doch die Weddinger antworteten zwei Minuten später, nach einem FASS-Konter fälschte ein Blues-Spieler einen Schuss von Marco Cotè ins Tor ab und es stand 6:4. Zwei weitere Konter von FASS machten die Sache klar, Florian Idschok (51.) und Lennart Hellwig (52.) erhöhten auf 8:4. Bei diesem Ergebnis blieb es und es war ein verdienter Sieg für die Weddinger.

ll 016Foto: Franzi

Die Blues schafften es in diesem Spiel nicht ihr Leistungsvermögen abzurufen und so gewann FASS verdient, zumal sie ihre Chancen besser nutzten.

Halbfinale 2: FASS Berlin 1b – EHC Berlin Blues 8:4 (3:2/2:1/3:1)

Schiedsrichter: M. Schewe, F. Schütz – A. Betnerowicz, Ch. Diamantidis
Strafen: FASS 6 (2/0/4), Blues 16 (6/2/8)
Tore:
0:1 (08:47) S. Haucke (F. Matschull) PP1; 1:1 (09:45) J. Wagner (L. Hellwig, M. Palicki); 2:1 (12:35) L. Hellwig (M. Palicki, R. Bäuerle) PP1; 3:2 (18:57) F. Idschok (P. Renz, L. Ratz) PP1;
4:2 (22:30) L. Hellwig (P. Renz); 5:2 (28:52) R. Bäuerle (F.-L. Zorn, Fa. Müller); 5:3 (32:24) F. Mattschull (P. Hallmann);
5:4 (44:13) F. Mattschull (S. Haucke); 6:4 (46:45) M. Cote); 7:4 (50:55) F. Idschok (R. Yager); 8:4 (51:56) L. Hellwig (J. Wagner);

Damit kommt es am Sonntag um 11:00 Uhr beim kleinen Finale zum Spiel zwischen den Berlin Blues und der 1b der SCC Adler Berlin. Ab 14:00 Uhr ermitteln die FASS Berlin Allstars und die 1b von FASS Berlin im Vereinsduell den Berliner Meister 2023/24.

Liveticker: https://pokalticker.noppe-ist-schuld.de/

Videos der Halbfinalspiele von Tapma2Films gibt es in den nächsten Tagen unter //www.youtube.com/@Tampa2Films">https://www.youtube.com/@Tampa2Films

erschienen bei FASS Berlin, Icehockeypage

PARTNER:

SKN SABRES ST. PÖLTEN: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore