LANDESLIGA KOMPAKT: 13. Spieltag Landesliga Berlin

spielfeld150 laliVier Spiele gab es am vorletzten Hauptrundenspieltag und wieder sind Entscheidungen gefallen.

LANDESLIGA BERLIN:

OSC nimmt Blues einen Punkt ab

Die EHC Berlin Blues traf auf den OSC Berlin und es ging für die um einen Platz beim Finalturnier. Der OSC konnte den Blues etwas überraschend einen Punkt abnehmen, mit 6:5 (2:1/3:2/0:2) endete diese Partie nach Penaltyschießen. Phil Hallmann in Überzahl (6.) und eine Minute später Felix Mattschull (7.) konnten die Blues mit 2:0 in Führung bringen, Anthony Eshun brachte den OSC nach 15 Minuten auf 2:1 heran. Im 2. Drittel konnte Bo Xaver Schauer nach 31 Minuten den Ausgleich erzielen, doch Felix Mattschull (32.) und Edgars Petrackovs (36.) sorgten wieder für eine Zwei Tore-Führung der Blauen. Anthony Eshun konnte zwar nach 38 Minuten das 4:3 erzielen, doch 29 Sekunden später traf Steven Haucke zum 5:3. Der OSC gab nicht auf und konnte im letzten Drittel durch zwei Tore von Justin Dembski (53., 58.) den Ausgleich erzielen. Bei diesem Spielstand blieb es nach 60 Minuten du so folgte ein Penaltyschießen, in dem Felix Mattschull seine Leistung mit dem 6. Scorerpunkt der Partie krönte.

Wikinger holen wichtigen Sieg

Auch die Wikingern vom BSchC könnten noch das Finalturnier erreichen, ein Sieg gegen den SCC Berlin war aber Pflicht. Es fing auch gut an für die Wikinger, Nils Herrle erzielte nach sechs Minuten in Überzahl das 1:0 und erhöhte neun Sekunden später auf 2:0. Der SCC konnte zwar durch Valerian Sokolovskyi nach acht Minuten auf 2:1 verkürzen, doch Steve Roubicek traf drei Minuten später auf 3:1. Im 2. Drittel fielen keine Tore, dafür aber wieder im letzten Abschnitt. Slawomir Wisniewski konnte nach 46 Minuten mit dem 4:1 für eine Vorentscheidung sorgen. Nils Herrle kam nach 53 Minuten zu seinem 3. Treffer in diesem Spiel und spätestens jetzt war die Partie entschieden. Fünf Minuten vor dem Ende konnte David Sarman zwar für den SCC auf 5:2 verkürzen, doch drei Minuten vor der Sirene traf Kevin Hoffer zum Endstand von 6:2 (3:1/0:0/3:1).

Knapper Erfolg für FASS

Für den OSC Berlin ging es am Sonntag gegen die 1b von FASS Berlin weiter. Und wieder konnte der OSC das Spiel offen gestalten. Zwar konnte Thomas Cote-Miller die Weddinger nach 95 Sekunden in Führung bringen, doch Anthony Eshun sorgte nach neun Minuten für den Ausgleich. Lennart Hellwig konnte FASS nach 16 Minuten wieder in Führung bringen und Philipp Renz sorgte nach 95 Sekunden des Mittelabschnitts für das 3:1, doch der OSC kam zurück. Wieder Anthony Eshun nach 34. Minuten und Marvin Melian (36.) sorgten für einen Zwischenstand von 3:3 nach dem 2. Drittel. Es blieb ein enges Spiel, in dem Lennart Hellwig drei Minuten vor dem Ende bei doppelter Überzahl das 3:4 erzielen konnte. 28 Sekunde vor dem Ende konnte Thomas Cote-Miller mit dem 3:5 für die endgültige Entscheidung sorgen. Am Ende gewannen die Weddinger knapp mit 3:5 (1:2/2:1/0:2) und sichern sich damit den 2. Platz nach der Hauptrunde.

Rebel-Brüder lassen Adler hoffen

Im Duell der zuletzt gebeutelten trafen die OSC Mighty Bucks und die 1b der SCC Adler Berlin aufeinander und für beide ging es ebenfalls um den 4. Platz. Die Adler erwischten den besseren Start, Vincent Rebel traf nach fünf Minuten bei doppelter Unterzahl mit dem ersten Shorthander der Adler zum 0:1. Nach dem 0:2 von Theodor Mathea in der 14. Minute konnte Mathias Hahn für die Bucks eine Minute später auf 1:2 verkürzen. Doch zwei Minuten später konnte Marvin Scheil den 3. Treffer der Adler erzielen. Im 2. Drittel traf Jakob Rebel in Überzahl nach 28 Minuten zum 1:4 und drei Minuten später wechselten die Adler im Tor von Hakim Kemper auf Erik Hartmann und dieser sah fünf Minuten nach seiner Einwechslung das 1:5 von Vincent Rebel, der 13 Sekunden später sogar auf 1:6 erhöhen konnte. Im letzten Drittel erzielte Vincent Rebel seinen vierten Treffer (45.) und Jakob Rebel kam 12 Sekunden vor dem Ende zu seinem zweiten Tor. So gewannen die Adler am Ende mit 1:8 (1:3/0:3/0:2) und können dank der Rebel-Brüder weiter auf die Finalturnierteilnahme hoffen.

Es gab am Wochenende das 555. Tor, erzielt von Vincent Rebel (Adler), Fatih Keles (OSC) gab die 700. Vorlage der Saison, Strafminute 1.200 und das 400. Powerplay.

Die Tabellenführung ist ja schon vergeben, nun steht fest, dass die 1b von FASS Berlin nach der Hauptrunde den 2. Platz belegen wird. Die Berlin Blues sind nun sicher beim Finalturner dabei. Um den letzten Platz der Top vier streiten sich die SCC Adler Berlin und die Wikinger vom BSchC. Die Adler müssen darauf hoffen, dass die Wikinger am letzten Spieltag gegen die Blues höchstens einen Punkt holen. Der OSC Berlin hat sich auf den 9. Platz verbessert und kann mit einem Sieg beim Berliner Schlittschuh-Club noch einen weiteren Platz nach oben klettern.

Am kommenden Wochenende finden die letzten beiden Hautrundenspiele statt.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.noppe-ist-schuld.de/aktuelles/landesliga/statistik-archiv und im SEV-Manager https://2022.sev-manager.de/seiten/pmWettbewerb/wettbewerb/index.php?XHM=PMWETTBEWERB_WETTBEWERB_DATEN&XDS=11&XQ=VuuTYVAVfff

erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore