Saisonrückblick 2022/23 Teil V: Verkürzt und dennoch gut

spielfeld150 laliWieder eine sportlich gute Saison gab es in der Landesliga Berlin. Es mussten zwar wieder einige Probleme bewältigt werden, dass gelang aber sehr gut.

Mit elf Teams startete die Liga, denn mit den Adlern vom SCC Berlin kam ein neues Team dazu. Alles war gut geplant, dann kamen doch noch Probleme. Das Eisstadion Neukölln stand nicht zur Verfügung und so musste der Modus geändert werden, um eine einigermaßen gute Saison spielen zu können. Eine solche Änderung verläuft nie so richtig fair, es musste aber eine brauchbare Lösung gefunden werden und das gelang mit der Verkürzung der Rückrunde. Die ersten sechs Teams spielten die vier Finalturnierteilnehmer aus, der Rest um die Plätze sieben bis elf.

Sportlich lief es in etwa wie erwartet. Die SCC Adle Berlin bestimmten die Hauptrunde, sie zeigten aber immer wieder Schwächen. Der zusammengewürfelte Haufen zeigte vor allem im Defensivbereich teils schwache Leistungen und so wurden die Torhüter oft zu Rettern in der Not. Dennoch konnte die Hauptrunde auf dem 1. Platz abgeschlossen werden. Im Finalturnier setzten sich die Adler gegen die FASS Berlin Allstars und im Finale gegen die Berlin Blues durch und erreichten damit das Ziel Meisterschaft und damit verbunden das Aufstiegsrecht zur Regionalliga Ost und davon soll auch Gebrauch gemacht werden.

Größere Probleme hatten die Berlin Blues zu bewältigen. Zahlreiche Spieler aus dem Landesligakader standen nicht mehr zur Verfügung und auch aus dem ehemaligen Regionalligateam wechselten viele Spieler den Verein, vor allem zu den Adlern. Das Team konnte aber gut verstärkt werden und holte einen guten 3. Platz nach der Hauptrunde. Im Halbfinale noch im Penaltyschießen das bessere Team, wurde das Finale verloren. Dennoch war es eine so nicht erwartete Saison der Blues.

Im Endspurt sicherten sich die Wikinger vom BSchC noch den 2. Platz. Alle fünf Rückrundenspiele wurden gewonnen und so kletterte das Team noch um zwei Plätze nach oben. Im Halbfinale konnten sich aber Berlin Blues nach Penaltyschießen gewinnen, aber immerhin wurde noch das Spiel um den 3. Platz gewonnen.

Titelverteidiger FASS Berlin Allstars spielte eine zufriedenstellende Hinrunde, schwächelte aber in der Rückrunde ein wenig und landete am Ende auf dem 4. Platz. Bei diesem blieb es auch nach dem Finalturner, denn sowohl im Halbfinale gegen die Adler als auch im kleinen Finale gegen die Wikinger gab es eine Niederlage.

Der Berliner Schlittschuh-Club bleibt auf der Stelle stehen. Die Hinrunde lief vor allem gegen die Spitzenteams eher mäßig und erst in den letzten Spielen konnte noch der 5. Platz erreicht werden. Von der Qualität her war auch in diesem Jahr mehr drin, es fehlte aber die Konstanz.

Der ERSC Berliner Bären kam in dieser Saison nie so richtig in Schwung. Normalerweise steigerte sich das Team in Laufe einer Saison, dass gelang diesmal nicht so richtig. So war der 6. Platz eine am Ende verdiente Platzierung.

Nach der Vorrunde wurde die Liga getrennt und die Gruppe B konnte am Ende FASS Berlin 1b für sich entscheiden. Im Endspurt setzte sich das Team durch und der 7. Platz spiegelt in etwa das Leistungsniveau des Teams wider.

Der OSC Berlin hatte lange Chancen den Gruppensieg zu erreichen, im entscheidenden Spiel gegen FASS setzte es aber eine Niederlage und so endete die Saison auf dem 8. Platz. Mehr wäre durchaus möglich gewesen, aber die Leistung stimmte in einigen Spielen einfach nicht und so blieb eben nur dieser 8. Platz.

Der SCC Berlin hat sich in dieser Saison positiv entwickelt. Es gab bis zur Wechselfrist für das Team gute Zugänge und so konnten einige gute Ergebnisse erreicht werden, Es gab aber auch unerwartet klare Niederlagen. Dennoch könnte nach dem 9. Platz in dieser Saison eine Steigerung kommen, wenn das Team jetzt zusammenbleibt.

Beim ASC Spandau wollte es in dieser Saison einfach nicht laufen. Auch die Spiele gegen die Teams, gegen die etwas möglich war, gingen verloren und so blieb am Ende ein doch etwas enttäuschender 10. Platz.

Wieder chancenlos war die 1b vom OSC Berlin. Auch in dieser Saison konnte kein Spiel gewonnen werden und es setzte klare Niederlagen. Eine Entwicklung nach oben war hier leider nicht zu erkennen.

Auch in dieser Saison gab es wieder eine komplette Statistik, was nur unter Mithilfe von Vereinsverantwortlichen und einigen Schiedsrichtern gelang. Ein Dank geht auch an den Ligenleiter, für eine hervorragende Zusammenarbeit. Die Statistik wurde auch wieder an RODI-DB verschickt und die Daten wurden dort eingebaut.

Die Landesliga bot auch in dieser Saison guten Sport, die Entwicklung in diesem Bereich geht weiter nach oben. Auch die Zuschauerzahlen konnten sich oft sehen lassen, was nicht nur am Neuling SCC Adler Berlin lag. Im Mai treffen sich die Verantwortlichen, um Änderungen für die neue Saison zu besprechen und eventuell auch zu beschließen. Selbstverständlich wird über diese Änderungen auch an dieser Stelle berichtet.

Und nächstes Mal: Die Frage nach dem Sinn…

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore