SCC erkämpft ersten Saisonsieg

spielfeld150 laliDer SCC Berlin hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Die Charlottenburger gewannen ihr Heimspiel gegen den OSC Berlin mit 6:4 (2:1; 3:1; 1:2). Es war eine umkämpfte Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe, in der am Ende das bessere Überzahlspiel der Gastgeber den Unterschied ausmachte. Der OSC mag sich am Ende so gefühlt haben wie der SCC nach seinen Auftritten zuletzt: Gut mitgehalten, aber gescheitert an der effizienten Chancenverwertung des Gegners.

Im Duell der zuvor punktlosen Mannschaften erwischte der OSC den besseren Start und ging in der 2. Minute in Führung. Ein Schuss aus spitzem Winkel prallte gegen den Schlittschuh von SCC-Torhüter Lucas Koletzki, Stanislav Novak war zur Stelle und staubte ab. So unglücklich das Tor aus Sicht des SCC fiel, so verdient war die Führung für die Gäste, die in den ersten Minuten die druckvollere und offensivere Mannschaft waren. Der SCC kam schleppend ins Spiel, ein Schuss von Michael Bleicher in der 5. Minute blieb für lange Zeit die einzig erwähnenswerte Chance. Der SCC brauchte ein Überzahlspiel, um den Ausgleich zu erzielen. In der 15. Minute arbeitete sich Sebastian Kohrt schön vor dem Tor frei und zimmerte den Puck nach Zuspiel von Philip Laine unter die Latte. Wenig später wiederholte sich das Szenario: Diesmal hielt Nico Kuicke im Powerplay seinen Schläger in den Schuss von Patrick Dressler, in einer Bogenlampe flog der Puck über OSC-Schlussmann Patrick Einsiedler, der ihn im Nachfassen noch unglücklich ins eigene Netz beförderte.

Der Knackpunkt der Partie war das 2. Drittel, als der OSC zunächst mehrere Minuten in Überzahl spielte, daraus aber kein Kapital schlagen konnte. Im Gegenteil: Es war der SCC, der in Unterzahl die hochkarätigen Chancen besaß. Nach einem Fehler des OSC im Aufbauspiel verpasste zunächst Ivan Patayala mit einem Alleingang in der 27. Minute die Chance, die Führung zu erhöhen. Wenig später tat es ihm Lucas Reichel ebenfalls im Alleingang gleich – diesmal allerdings mit einer bitteren Pointe. Denn den anschließenden Konter gegen die hoch aufgerückten Gastgeber nutzte der OSC zum Ausgleich. Den ersten Schuss von Mark Wassermann parierte Koletzki noch, gegen den Nachschuss von Rene Berkmann war er chancenlos (32. Minute).

Der SCC fand jedoch eine Antwort – und wie. Mit drei Toren innerhalb der letzten drei Minuten des Drittel setzten sich die Gastgeber ab. Erst besorgte Patayala mit einem Solo in Überzahl das 3:2 (38.). Zwei Minuten später staubte Sebastian Dymke ab, als er einen Abpraller vor dem OSC-Gehäuse ins Tor stocherte. Nur wenige Sekunden später folgte in Überzahl das vielleicht schönste Tor des Tages: Nach einem Bully-Gewinn im Drittel des OSC kam der Puck zu SCC-Verteidiger Reichel, der entschlossen zum Tor zog und mit einem Handgelenkschuss in Mach-3-Geschwindigkeit die Scheibe oben rechts in die Maschen jagte.

Im 3. Drittel war der SCC bemüht, den OSC vom Tor fernzuhalten – was ihm zunächst auch gelang. Gefährlich wurde es erst in der 48. Minute, als OSC-Stürmer Dominik Oblak frei vor Koletzki auftauchte. Seinen Schuss aus Nahdistanz parierte der SCC-Schlussmann allerdings großartig. In der 53. Minute machten es die Gäste spannend: Gerade noch in Überzahl, vertendelte des SCC den Puck im eigenen Drittel. OSC-Stürmer Justin Dembski zog von rechts einfach mal ab, sein abgefälschter Schuss geriet zur Bogenlampe, die schließlich im Tor landete. SCC-Torhüter Koletzki sah dabei noch so gut aus. Unglücklich fiel auch das 5:4 in der 57. Minute. Fatih Kelles drückte einen Abpraller von der Bande nach einem Schuss von Kevin Fleck in die Maschen.

Auf einmal schien der Ausgleich für den OSC wieder möglich – zumal sich der SCC kurz darauf mit einer Strafzeit selbst noch schwächte. Und es fiel auch ein Tor – aber für den SCC. Wie schon im 2. Drittel zog Patayala nach einem Scheibenverlust des OSC im gegnerischen Drittel los. Diesmal machte er es allerdings besser und überwand OSC-Keeper Einsiedler mit seinem Schuss. Es war die Erlösung für die einen, der finale Nackenschlag für die anderen.

Aus dem ersten Saisonsieg können die Charlottenburger, bei denen Co-Trainer Jörg Dymke den verletzten Chefcoach Ralph Tibursky vertrat, Motivation schöpfen. Am nächsten Wochenende wartet der ebenfalls noch punktlose BSC auf die Charlottenburger. Mit einem weiteren Erfolg kann sich der SCC vom Tabellenende entscheidend absetzen.

Torstatistik:

0:1 (2. Min) Stanislav Novak (Sven Hannemann)
1:1 (15. Min) Sebastian Kohrt (Philip Laine) 
2:1 (19. Min) Nico Kuicke (Patrick Dreßler) 
2:2 (32. Min) René Berkmann (Mark Wassermann) 
3:2 (38. Min) Ivan Patayala
4:2 (40. Min) Sebastian Dymke 
5:2 (40. Min) Lucas Reichel (Finn Frehse) 
5:3 (53. Min) Justin Dembski
5:4 (57. Min) Fatih Keles (Kevin Fleck)
6:4 (59. Min) Ivan Patayala

Strafzeiten

SCC Berlin: 22 (4-10-8); OSC Berlin: 24 (8-10-6)

Pressemitteilung SCC Berlin

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore