Schade …

spielfeld150 oscTrotz einer erneut starken Leistung unterlag die „Erste“ am Sonntagnachmittag der Ib von FASS Berlin im Erika-Hess-Eisstadion mit 3:5 (1:2 2:1 0:2). Erst gut drei Minuten vor dem Ende war es eine doppelte Überzahl, die den Weddingern die erneute Führung und damit eine Entscheidung ermöglichte. Dabei hatte es lange Zeit nach einer Kopie des Vorabendspiels gegen die Blues ausgesehen …

Die Erste war mit nahezu dem selben Kader (15 + 1) wie gegen die Blues in Wedding präsent, FASS setzte 13 sowie die Goalies Felix Kaden und Finn Bernhardt entgegen. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist auch der Einsatz einer „frischgebackenen Meisterin“. Vanessa Wartha-Gasde war als Spielertrainerin eine Woche zuvor mit ihrem Frauen-Team in der 1. Frauen-Liga Nordost erfolgreich. Gratulation dazu auch von dieser Seite …

Das Eis war gerade so durchgetrocknet, als es auch schon 0:1 stand. Wie erwartet waren die Weddinger druckvoll gestartet und der OSC noch nicht ganz da, als Thomas Cote-Miller einen Stellungsfehler zum 0:1 abschloss (2.). FASS blieb auch weiterhin präsent, aber die Erste fing sich schnell und kam durch den erneut starken Anthony Eshun in der neunten Minute zum Ausgleich. Die Vorlage kam von Fatih Eres, der damit die 700. Vorlage in der aktuellen LL-Saison erzielte.

Ein Wermutstropfen ist dabei die Zukunft des agilen Stürmers, denn -Stand jetzt- wird er das Team verlassen, da er – bedingt durch die Tätigkeit des Vaters in der türkischen Botschaft – mit diesem nach Spanien gehen wird. Es steht zwar noch ein Spiel aus, aber … danke, Fatih, wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft (Teşekkürler Fatih, geleceğin için en iyisini diliyoruz).

FASS blieb weiter die spielbestimmende Mannschaft, Patrick Einsiedler wurde wie schon am Vorabend richtig gut gefordert und hielt sein Team im Spiel. Aber in der 16. Minute war auch er machtlos, als Lennart Hellwig eine schnelle Kombination zum 1:2 abschloss.

Im zweiten Drittel begann der OSC genauso „verträumt“ wie im ersten, denn nach 95 Sekunden stand es 1:3. Vom Einwurf weg wurde schnell gespielt und Julian Wagner war der dankbare Abnehmer (22.). Und es ging weiter mit der Kopie des Vorabends. FASS bestimmte das Spiel und hatte auch gute Möglichkeiten, aber eine gute Abwehrarbeit, Patrick Einsiedler und zweimal Metall verhinderten Schlimmeres. Und der OSC blieb durch „die alten Männer“ auch gefährlich. Erst erzielte Anthony Eshun nach Vorarbeit von Justin Dembski und Marvin Melian das 2:3 (34.) und dann legte er 103 Sekunden später für Marvin Melian mustergültig zum Ausgleich auf.

Noch einer Anmerkung am Rande … mit Trash-Talk bei einem erfahrenen Spieler wie Anthony Eshun ist es wie mit der alten Eiche und einem borstigen Tier. Die Eiche interessiert ist nicht, was oder wer sich an ihr schuppert …

Im letzten Drittel agierte FASS deutlich vorsichtiger und legte mehr Wert auf die Absicherung nach hinten. Leider war die „Erste“ nach vorne nicht ganz so agil wie gegen die Blues. So blieb es bis zur 55. Minute bei diesem 3:3, als der OSC innerhalb von einer Minute zwei Strafen hinnehmen musste. Man kam auch fast durch, aber sechs Sekunden vor Ablauf der ersten schlug es dann doch ein; Lennart Hellwig erzielte die erneute Führung. Der OSC versuchte zwar noch auszugleichen, aber die Effektivität war erkennbar weniger als gegen die Blues. Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob fehlende Kraft nicht doch ausschlaggebend war, das ist wie „hätte, hätte, Fahrradkette“. Das 3:5 durch Thomas Cote-Miller 28 Sekunden vor dem Ende war der Schlusspunkt an diesem Nachmittag. Schade, es hätte … siehe zuvor.

Für dieses Team wäre es wünschenswert, wenn es zusammen bleibt und es eine Vorbereitung auf die neue Spielzeit gemeinsam absolvieren kann und nicht nur eine verkürzte/halbe Saison spielen kann. Es ist nicht sinnvoll, wenn man mit 50 % immer wieder einen „Neustart“ durchziehen muss, wie es beim OSC seit vier Jahren der Fall ist. Und damit meine ich auch die Eisflächensituation in dieser Stadt. Eissport sollte in dieser Stadt nicht nur ein Almosen sein. Und darüber sollte sich die Politik auch im Klaren sein …

OSC Berlin vs. FASS 1b 3:5 (1:2 2:1 0:2), 17.03.24, 13:30 Uhr, EHE

Tore:
0:1 (01:35) Cote-Miller, 1:1 (08:48) Eshun (Keles), 1:2 (15:32) Hellwig (Fa. Müller, Wagner)
1:3 (21:35) Renz (Idschok, Cote-Miller), 2:3 (33:58) Eshun (Dembski, Melian), 3:3 (35:41) Melian (Eshun)
3:4 (56:43) Hellwig (Cote-Miller) PP2, 3:5 (59:32) Cote-Miller (Idschok, Renz)
Strafen: OSC 16 (4/6/6) – FASS 12 (0/4/8)
SR: Metzkow, Simankov

Matze Penk für OSC Berlin und Noppe ist Schuld

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore