Wikinger drehen Spiel

spielfeld150 laliIm Duell um den 3. Platz nach der Rückrunde setzten sich die Wikinger vom BSchC dank eines Endspurts im letzten Drittel gegen die FASS Berlin Allstars mit 5:4 (2:2/0:2/3:0) durch.

Da die Allstars das Hinspiel gewinnen konnten, benötigen die Wikinger drei Punkte, um den 3. Platz zu verteidigen. Die Allstars könnten mit einem Erfolg wieder auf den 3. Platz klettern und hätten dann die Möglichkeit diesen auch zu verteidigen. Personell gingen beide nicht gerade üppig in die Partie, elf Feldspieler der Wikinger trafen auf 13 Allstars. Beide konnten zwei Torhüter aufbieten, von denen bei den Wikingern Tim Ziesmer und bei den Allstars Maximillian Lorenz begangen.

Es begann sehr ausgeglichen, viele Chancen gab es aber zunächst nicht. Nach acht Minute konnte FASS in Führung gehen, Timothy Hoffer traf nach einem Konter. Doch 48 Sekunden später stand es 1:1, Slawomir Wisniewski traf für die Wikinger. Bis zur 17. Minute ging es ausgeglichen weiter, dann nutzte FASS die erste Strafe gegen die Wikinger aus und ging durch Timothy Hoffer erneut in Führung. Doch wieder hielt diese nicht lange, 24 Sekunden später hämmerte Dustin Hesse den Puck ins Tor und es stand 2:2. Der Spielstand passte nach 20 Minuten, denn es war ein ausgeglichenes Spiel.

Weiter recht ausgeglichen ging es im 2. Drittel weiter. Nach 28 Minuten konnte FASS ein weiteres Mal in Führung gehen, diesmal war Niklas Krautz in Überzahl erfolgreich. Drei Strafen gegen die Wikinger brachten den Allstars ein längeres doppeltes Powerplay und das nutzten sie um durch Timothy Hoffer auf 2:4 zu erhöhen. So fiel nach 38 Minuten der 100. Powerplaytreffer der laufenden Saison. Elf Sekunden vor der Pause wechselten die Allstars im Tor von Maximillian Lorenz auf Dario Piroddi. Die Weddinger waren effektiver und führten nach dem 2. Drittel verdient.

Zum letzten Drittel wechselte FASS wieder zurück zu Maximillian Lorenz und er bekam gut zu tun. Denn die Wikinger gaben nicht auf und es gelang ihnen das Spiel wieder auszugleichen. Mathias Löhr erzielte in Überzahl nach 48 Minuten das 3:4 und eine Minute später sorgte Dustin Hesse für den Ausgleich. Die Allstars bekamen auch die Gelegenheit weitere Powerplaytore zu erzielen, es blieb aber beim 4:4. Vier Minuten vor dem Ende drehten die Wikinger die Partie, denn Dennis Hesse vollendete einen Konter zum 5:4. Die Wikinger verteidigten diesen Vorsprung und gewannen am Ende etwas glücklich mit 5:4.

Damit haben die Wikinger den 3. Platz gesichert und können noch den 2. Platz erreichen. Die Allstars werden die Rückrunde auf dem 4. Platz beenden.

Schiedsrichter: B. Hecker, F. Möller
Strafen: WIK 14 (2/8/4), FASS 8 (0/2/6)
Tore:
0:1 (07:16) T. Hoffer (J. Müller, J. Krizan); 1:1 (08:04) S. Wisniewski (S. Roubicek, K. Hoffer); 1:2 (16:15) T. Hoffer (M. Müller, A. Dimbat) PP1; 2:2 (16:39) Du. Hesse (C. Paganini, De. Hesse);
2:3 (27:45) N. Krautz (A. Dimbat, M. Müller) PP1; 2:4 (37:20) T. Hoffer (L. Joecks, J. Müller) PP2;
3:4 (47:37) M. Löhr (Du. Hesse, De. Hesse) PP1; 4:4 (48:45) Du. Hesse; 5:4 (55:24) De. Hesse (Du. Hesse, M. Löhr);

erschienen bei FASS Berlin

erschienen bei FASS Berlin, Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

EISBÄREN JUNIORS BERLIN:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore