Para Eishockey Meisterschaftsturnier in Berlin Tag 1: Siege für NRW und Bremen

spielfeld150 paraAm ersten Tag des Meisterschaftsturniers im Para Eishockey konnten die SpG NRW gegen den PEC Berlin und die Weserstars Bremen gegen die Dresden Eislöwen können Erfolge feiern.

PEC Berlin - SpG NRW 1:14 (0:2/0:6/1:6)

Die SpG hatte zwar von Beginn an mehr Spielanteile und auch einige gute Torchancen, erfolgreich waren im 1. Drittel aber nur Malte Malchira (3.). und sechs Sekunden vor der Pause Marc Müller.

Im 2. Drittel zog NRW davon, Christian Jaster (3), Katrin Brandmeier, Benedikt Felderhoff und Marc Müller sorgten für eine Zwischenstand von 0:8.

Das letzte Drittel brachte NRW weitere Treffer von Jannik Sparwasser und Christian Jester, dann wurde auf Berliner Seite gejubelt. Leopold Reimann traf in der 35. Minute zum 1:10. Die SpG traf danach wieder, Marc Müller (2), Christian Jester und Jannik Sparwasser sorgten für den Endstand von 1:14.

Der PEC hatte während des gesamten Spiels einige gute Angriffe, nur im Abschluss haperte es uns so blieb es bei diesem einen Treffer.

Dresdner Eislöwen -Weserstars Bremen 4:5 (2:1/1:2/1:1) n.P.

Im zweiten Spiel des Tages brachte Benedikt Felderhoff Dresden mit zwei Toren früh in Führung (3., 4.). Dresden hatte etwas mehr vom Spiel, Bremen kam aber auch zu guten Angriffen. Drei Minuten vor der Pause konnte Sebastian Disveld die Weserstars wieder heranbringen, er traf nach einem Alleingang. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Dresden konnte auch in Mittelabschnitt den ersten Treffer erzielen, Berlins Aushilfsspieler Marco Stolp sorgte für das 3:1 (19.). Die erste Strafe des Turniers nutzte Bremen um zum Anschlusstreffer zu kommen. Elf Sekunden waren sie ein Spieler mehr, dann traf Sebastian Disveld zum 3:2 (23.). Und erneut Sebastian Disveld konnte 127 Sekunde vor der zweiten Pause einen Alleingang zum 3:3 verwerten und so war die Partie nach 30 Minuten wieder offen.

Bremens bester Spieler war es auch, der die Weserstars nach 36 Minuten erstmals in Führung brachte, er spitzelte den Puck ins Tor. Doch Dresden konnte vier Minuten später antworten, Christian Pilz traf mit einem platzierten Schuss zum 4:4. Trotz weiterer Chancen blieb es nach 45 Minuten beim 4:4 und so folgte ein Penaltyschießen.

Hier stand es nach jeweils drei Schützen 2:2 und so ging es in die KO-Runde. Im 3. Pärchen fiel die Entscheidung und wer sonst als Sebastian Disveld sollte es sein, der Bremen den zweiten Punkt sicherte.

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Hannover Ice Lions

6

107:8

99

18

2

SpG NRW

5

58:26

32

12

3

Weserstars Bremen

5

44:19

25

8

4

Dresden Eislöwen

5

26:48

-22

4

5

PEC Berlin

7

4:138

-134

0

 

Am Sonntag folgen ab 08:45 Uhr die nächsten beiden Spiele des Wochenendes und auch wenn es sehr früh losgeht, ein Besuch im PO 9 lohnt sich.

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore