Juniors unterliegen dem Titelverteidiger, verkaufen sich aber gut

spielfeld150 ebjViele Zuschauer, gute Stimmung und ein schönes Spiel – im Welli herrschte am Sonntag Playoff-Stimmung. Zwar unterlagen die Eisbären Juniors Berlin gegen die Schönheider Wölfe mit 2:6 (2:3/0:2/0:1), sie zeigten aber eine gute Leistung und wurden dafür auch gefeiert.

Am Samstag sag es nach 20 Minuten nach einer 3:0-Führung der Juniors noch nach einer Sensation aus, am Ende aber gewann Schönheide mit 3:7. Mit einem weiteren Sieg könnten die Wölfe also den Einzug ins Finale klar machen und die Juniors in die Sommerpause schicken.

17 Feldspieler standen den Juniors in diesem Spiel zur Verfügung, bei den Wölfen waren es 14. Und die Gäste machten gleich Druck. Gion Ulmer im Tor der Juniors musste gleich eingreifen und nach zwei Minuten hatte er bei einem Pfostenschuss der Wölfe Glück. Doch die Juniors waren bei ihren Kontern durchaus gefährlich und so musste auch Gästekeeper Niko Stark immer wieder eingreifen. Nach sechs Minuten gelang den Wölfen der erste Treffer des Spiels, Timon Busse war erfolgreich. Doch den Berlinern gelang eine Minute später der Ausgleich. Die erste Strafe gegen Schönheide nutzte Justin Ludwig-Herbst, um per Nachschuss das 1:1 zu erzielen. Doch eine weitere Minute später führten die Gäste wieder, denn auch sie nutzten ihr erstes Powerplay aus. Ein Hammer von Kevin Piehler schlug nach acht Minuten unhaltbar im Tor ein. In der 13. Minute kassierten die Juniors innerhalb von 30 Sekunden zwei Strafen und den Platz nutzte Schönheide, um durch Kilian Glück auf 1:3 zu erhöhen. Die Juniors spielten zwar gut mit und sie kamen 70 Sekunden vor der Pause mit einem weiteren Powerplaytreffer zum 2:3. Ein Schuss von Tom Lorer ging hoch ins Eck und die Juniors waren wieder dran. Die Juniors verkauften sich im 1. Drittel gut, sie konnten sich aber auch beim Torhüter bedanken, dass es nur 2:3 stand.

Schönheide drückte auch im 2. Drittel weiter und so wurde der Torhüter der Eisbären weiter kräftig geprüft. Nach 28 Minuten war aber auch er machtlos, Florian Heinz konnte auf 2:4 erhöhen. Es fielen zwar keine weiteren Tore, dennoch war die Stimmung im gut besuchten Welli hervorragend. 100 Sekunden vor der Pause konnten die Gästefans erneut jubeln, denn in Unterzahl verwandelte Tomas Rubes einen Konter sicher und es stand 2:5.

Auch das letzte Drittel bestimmten die Wölfe, es dauerte aber wieder, bis ein Fanlager ein Tor bejubeln konnte. Florian Heinz traf nach 51 Minuten und somit führte Schönheide mit 2:6. Viele Angriffe bekamen die Juniors nun nicht mehr, die Gäste kontrollierten das Spiel nun. Es blieb am Ende beim 2:6 und damit ziehen die Schönheider Wölfe ins Finale um die Regionalligameisterschaft der Saison 2022/23 ein.

Damit endet eine für die Juniors schwierige Saison. Immer wieder musste das Team zahlreiche Ausfälle verkraften, dennoch war es mit dem Erreichen des Halbfinals eine durchaus erfolgreiche Saison. Und es wurde zum Abschluss der Spielzeit vor einer sehr guten Kulisse eine sehr gute Leistung geboten. Schönheide zieht verdient ins Finale ein und kann somit seinen Titel verteidigen.

Schiedsrichter: M. Metzkow, E. Posacki – A. Betnerowicz, B. Hecker
Strafen: EJB 8 (6/0/2), SW 8 (6/2/0)
Tore:
0:1 (05:19) T. Busse; 1:1 (06:34) J. Ludwig-Herbst (G. Ginsburg, D. Butasch) PP1; 1:2 (07:48) K. Piehler (V. Wolf, R. Hähnlein) PP1; 1:3 (13:11) K. Glück (K. Piehler, T. Rubes) PP2; 2:3 (18:50) T. Lorer (L. Topfstedt, G. Kinder) PP1;
2:4 (27:24) F. Heinz (V. Wolf) 2:5 (38:29) T. Rubes (Y. Seidel) SH1;
2:6 (50:04) F. Heinz (K. Piehler);

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE MIT KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore