REGIONALLIGA OST KOMPAKT: Tore satt in fünf Spielen

spielfeld150 regioGleich fünf Spiele wurden am Wochenende ausgetragen. Und die Zuschauer konnten sich über Tore nicht beschweren, gleich 55 gab es am Wochenende.

Chemnitz hält Anschluss

Die Jungfüchse Weißwasser hatten die Chemnitz Crashers zu Gast. Die Crashers konnten dieses Spiel mit 1:7 (0:2/0:2/1:2) für sich entscheiden. Lukas Lenk, Brian Sittel (je 2), Sebastian Kneuse, Karel Novotny und Richard Poljew erzielten die Chemnitzer Tore, Neo Siegmund traf für Weißwasser. Kevin Herscher (ESW) und Christoph Wegner (Crashers) mussten nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe das Spiel drei Minuten früher beenden.

Schützenfest für Wölfe

Tabellenführer Schönheider Wölfe bekam Besuch von den Eisbären Juniors Berlin. Wieder mit einem kleinen Kader angereist, unterlagen die Juniors mit 17:2 (7:1/4:0/6:1). Tomas Rubes (4), Kevin Piehler, Yannek Seidel (je 3), Vincent Wolf (2), Timon Busse, Christian Freitag, Roy Hähnlein, Florian Heinz und Florian Richter trafen für die Wölfe, bei denen Franz Berger eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassierte. Für die Juniors konnten vor 284 Zuschauern im 1. Drittel Phillip Golz und im letzten Drittel Ben Balzer die Tore erzielen.

Auch FASS gewinnt zweistellig

FASS Berlin hatte gegen die Dresdner Eislöwen die Chance, den 2. Platz weiter zu festigen. Dass gelang sehr deutlich, FASS gewann mit 13:1 (6:0/4:1/3:0). Patrick Czajka, Nico Jentzsch, Gregor Kubail, Dennis Merk (je 2), Felix Braun, Tom Fiedler, Felix Kübler, Patrick Preiß und Daniel Volynec trafen vor 150 Zuschauer für FASS, Maxim Rebizov erzielte den Dresdner Ehrentreffer.

Wölfe gewinnen auch bei den Juniors

Eine kurze Nacht gab es für die Eisbären Juniors Berlin und die Schönheider Wölfe, denn beide trafen am Sonntag erneut aufeinander, diesmal aber in Berlin. Die Vorzeichen waren umgekehrt. Zwar immer noch mit einigen Nachwuchsspielern, aber voller besetzt konnten die Juniors ins Spiel gegen. Die Wölfe hingegen waren mit einem Minikader angereist. Trotzdem gewannen sie mit 2:5 (0:0/2:3/0:2). Florian Heinz (22.) und Florian Richter (24.) brachten Schönheide mit 0:2 in Führung, Justin Ludwig-Herbst konnte in der 25. Minute das 1:2 erzielen. Nach dem 1:3 von Christian Freitag (28.) konnte Aleksej Abramov nach 37 Minuten auf 2:3 verkürzen. Im letzten Drittel sicherten Florian Heinz (49.) und Tomas Rubes (51.) den Sieg der Gäste ab.

Jungfüchse gewinnen Kreisderby knapp

Mit dem Kreisderby zwischen Tornado Niesky und den Jungfüchsen Weißwasser endete das Wochenende der Regionalliga. Es wurde ein enges Spiel in. Leon Eisebitt erzielte in Überzahl nach neun Minuten das 0:1, eine Minute später sorgte Tom Domula in Unterzahl für den Ausgleich Neo Siegmund konnte Weißwasser nach 17 Minuten erneut in Führung bringen, doch nach 24 Minuten konnte Christoph Rogenz erneut den Ausgleich erzielen. Eine lange Unterzahl nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe gegen David Vatter überstand Niesky, zumal auch die Jungfüchse Strafen kassierten. Leon Eisebitt (38.) und mit der Pausensirene Phil Miethling sorgten für den 2:4-Pausenstand. Sieben Minuten vor dem Ende brachte Christoph Rogenz Niesky auf 3:4 heran. Es blieb der letzte Treffer des Kreisderbys und so gewann Weißwasser am Ende 3:4 (1:2/1:2/1:0).

Schönheide führt die Tabelle weiter ungefährdet an, FASS und Chemnitz spielen weiter um den 2. Platz. Auch dahinter gab es keine Änderungen.  Ausführliche Statistiken gibt es im SEV-Manager.

 erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity 

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

LIVETICKER:

DEB-POKAL FINALTURNIER 2022/23:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore