REGIONALLIGA OST KOMPAKT: Zwei knappe und zwei klare Favoritensiege

spielfeld150 regioVier Spiele gab es am Wochenende in der Regionalliga. Die Favoriten setzten sich zwar durch, zwei der vier Spiele endeten aber mit knappen Ergebnissen.

Jungfüchse holen Pflichtsieg

Die Jungfüchse Weißwasser empfingen am Freitag den ESC Dresden. Ein Sieg war Pflicht, um den 4. Platz zu halten. Es ging auch gut los, Stanislaw Drozd-Niekurzak erzielte nach 84 Sekunden das 1:0. Phil Miethling (4.) und Marius Stöber (5.) sorgten früh für zwei weitere Tore. Robby Heinzel konnte 44 Sekunden nach Begin des 2. Abschnitts das 3:1 erzielen, dann trafen nur noch die Jungfüchse. Leon Eisebitt (32.), Neo Siegmund (35.) und im letzten Drittel Stanislaw Drozd-Niekurzak (53.), Aron Wagner (56.) und Phil Miethling (57.) sorgten für einen klaren 8:1-Erfolg (3:0/2:1/3:0) für Weißwasser.

FASS gewinnt zum Geburtstag

FASS Berlin wollte am Samstag nicht nur den 60. Geburtstag feiern, sondern gegen Tornado Niesky drei Punkte holen. Die Weddinger gewannen auch mit 5:3 (2:2/1:0/2:1), es war aber ein hartes Stück Arbeit. Denn Niesky hielt gut mit und konnte durch Philip Riedel nach vier Minuten in Überzahl in Führung bringen. Zwar gelang Patrick Czajka 35 Sekunden später der Ausgleich, doch wieder in Überzahl brachte Eddy Lysk die Gäste erneut in Führung (10.). 43 Sekunden vor der Sirene konnte erneut Patrick Czajka für FASS treffen und es stand 2:2. Im 2. Drittel brachte Felix Braun mit einem Powerplaytreffer die Weddinger erstmals in Führung (34.). Dennis Merk sorgte mit dem 4:2 nach 46 Minuten für eine Vorentscheidung. Zwar konnte Eddy Lysk für Niesky drei Minuten vor dem Ende noch den Anschlusstreffer erzielen, doch als Niesky alles riskierte und den Torhüter vom Eis nahm, traf Stefan Freunschlag ins leere Tor und sorgte so für den 5:3-Endstand. Damit beendet FASS das Jahr mit einem Sieg und belegt weiter Platz 3 in der Tabelle.

Schönheide gewinnt knapp

Für Tabellenführer Schönheider Wölfe ging es zu den Eisbären Juniors Berlin. Und auch hier gab es eine spannende Partie. Wieder kamen bei den Juniors einige junge Spieler zum Einsatz, darunter auch Debütanten. Sie konnten sich zunächst mit ihrem Team freuen, denn in Überzahl Justin Ludwig-Wild (18) und bei doppelter Überzahl drei Sekunden vor der Pause Marc Bergmann brachten die Juniors mit 2:0 in Führung. Doch die Wölfe konnten das Spiel noch drehen. Jan Meixner (22.) und im letzten Drittel Roy Hähnlein mit einem Powerplaytreffer (50.) sowie 42 Sekunden vor dem Ende Florian Heinz konnten für Schönheide das Spiel zum 2:3-Endstand (2:0/0:1/0:2) drehen.

Crashers lassen nichts anbrennen

Außenseiter war der ESC Dresden gegen die Chemnitz Crashers. Und sie hatten beim 0:7 (0:3/0:1/0:3) auch keine Chance. Kenneth Hirsch (3), Karel Novotny (2), Jiri Charousek und Michael Stiegler erzielten die Tore der Chemnitzer. Mark Arnsperger feierte einen Shutout.

Mit einer weißen Weste von 39 Punkten aus 13 Spielen führen die Schönheider Wölfe weiter die Tabelle an. Chemnitz und FASS haben nach 14 Spielen 30 Punkte, Weißwasser hat nach ebenfalls 14 Speilen schon 12 Punkte Abstand. Die Juniors haben nach 13 Spielen 16 Punkte und spielen im Moment mit den Jungfüchsen um den 4. Platz. Niesky mit sieben Punkten und Dresden mit sechs Punkten aus jeweils 15 Spielen sind schon abgeschlagen.

Zwei Spiele finden in diesem Jahr noch statt. Die Crashers empfangen am 23.12. Schönheide und reisen eine Woche später nach Niesky. Die anderen Teams gehen in die Weihnachtspause. Ausführliche Statistiken gibt es im SEV-Manager.

 erschienen bei Icehockeypage

PARTNER:

UEHV SABRES: sabres 1136

HOCKEY IS DIVERSITY:
Logo Hockey is Diversity

ICEHOCKEYPAGE:
ihp banner

TAMPA 2 FILMS:
ihp banner

LIVETICKER:

LANDESLIGA FINALTURNIER 2023/24:
live deb

ANDERE PROJEKTE:

WIR SIND EISHOCKEY:logo girls

JUNGE ERWACHSENE GEGEN KREBS:jemk

DEL ERGEBNISSE FLASHSCORE: FlashScore.de logo

LIVESCORE:livescore